Leipziger Buchmesse 2015

Leipziger_Buchmesse-klein

Für Leseratten, Bücherwürmer und alle Buchliebhaber gibt es zwei Termine im Jahr, die man sich unbedingt merken sollte! Zum einen ist das die „Frankfurter Buchmesse“, die größte hierzulande, die jährlich im Herbst stattfindet. Und der andere Termin ist die „Leipziger Buchmesse“, die zweitgrößte, im Frühjahr. Und die startet morgen!

Vom 12. bis 15. März 2015 findet auf der „Leipziger Buchmesse“ die Präsentation der Neuerscheinungen des Frühjahres statt, die ein wichtiger Impulsgeber für den Büchermarkt sind. Verlage suchen in Leipzig eine Bühne für ihre AutorInnen oder versuchen neue Schriftsteller für sich zu gewinnen. AutorInnen erhoffen sich interessierte Leser und diese wollen wiederum Literatur und AutorInnen kennenlernen.

Aber auch fernab des Messegeländes gibt es einiges zu entdecken. Das Lesefest „Leipzig liest“ ist einer der Höhepunkte für Bücher und Büchermenschen. Es bietet an mehreren hundert, teils sehr ungewöhnlichen, Orten Leipzigs Lesungen und die Möglichkeit der Begegnung mit den AutorInnen an. Für Groß und Klein sowie Fans aller literarischer Genres ist hier mit Sicherheit das richtige Rahmenprogramm dabei.

Ein weiterer Höhepunkt der Messe ist die Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse 2015„, die jeweils am Eröffnungstag der Buchmesse (dieses Jahr also der 12.März) stattfindet. In den drei Kategorien Belletristik, Sachbuch und Übersetzung sind jeweils fünf AutorInnen für den begehrten Buchpreis nominiert.

In der Kategorie Belletristik sind es in diesem Jahr folgende:

  • Ursula Ackrill: „Zeiden, im Januar“ (Verlag Klaus Wagenbach)
  • Teresa Präauer: „Johnny und Jean“ (Wallstein Verlag)
  • Norbert Scheuer: „Die Sprache der Vögel“ (Verlag C.H. Beck)
  • Jan Wagner: „Regentonnenvariationen“ (Hanser Berlin)
  • Michael Wildenhain: „Das Lächeln der Alligatoren“ (Klett-Cotta Verlag)

In der Kategorie Sachbuch sind folgende AutorInnen nominiert:

  • Philipp Felsch:  „Der lange Sommer der Theorie. Geschichte einer Revolte. 1960 bis 1990“ (Verlag C. H. Beck)
  • Karl-Heinz Göttert: „Mythos Redemacht. Eine andere Geschichte der Rhetorik“ (S. Fischer Verlag)
  • Reiner Stach: „Kafka. Die frühen Jahre“ (S. Fischer Verlag)
  • Philipp Ther: : „Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent. Eine Geschichte des neoliberalen Europa“ (Suhrkamp Verlag)
  • Joseph Vogl: „Der Souveränitätseffekt“ (diaphanes Verlag)

Und zu guter Letzt sind für die Übersetzung folgende fünf potentielle Gewinner nominiert:

  • Klaus Binder: übersetzte aus dem Lateinischen: „Lukrez: Über die Natur der Dinge“ (Verlag Galiani Berlin)
  • Elisabeth Edl: übersetzte aus dem Französischen: „Patrick Modiano: Gräser der Nacht“ (Carl Hanser Verlag)
  • Moshe Kahn: übersetzte aus dem Italienischen: „Stefano D’Arrigo: Horcynus Orca“ (S. Fischer Verlag)
  • Mirjam Pressler:übersetzte aus dem Hebräischen: „Amos Oz: Judas“ (Suhrkamp Verlag)
  • Thomas Steinfeld: übersetzte aus dem Schwedischen: „Selma Lagerlöf: Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden“ (Die Andere Bibliothek)

Welche der Nominierten in den drei Kategorien gewonnen haben, erfahren Sie am Freitag hier auf unserem Blog oder über Facebook.

Für weitere Informationen zu Ausstellern, Veranstaltungen der „Leipziger Buchmesse“ oder Leseorten des Leipziger Lesefestes können Sie sich natürlich auch der Homepage der Buchmesse näher informieren.

Ein Gedanke zu “Leipziger Buchmesse 2015

  • 16. März 2015 um 19:13
    Permalink

    Ich war auf der Buchmesse in Leipzig dieses Jahr und es hat wirklich großen Spaß gemacht. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.