Unser Buchtipp: “Fay”

Fay ist der erste Roman des Autors Larry Brown, der in deutscher Sprache erscheint. Brown ist bereits im Jahr 2004 verstorben, erfährt jedoch einen immer weiter wachsenden Status als Kultautor. Denn seine Geschichten sind echt, meist so nah an der Realität, dass es weh tut. Fay ist eine 17-Jährige, eine trashige, weiße, weitestgehend ungebildete junge Frau, die versucht aus ihrem gewalttätigen und asozialen Elternhaus auszubrechen. Mit diesem einen Gedanken, der sie nicht mehr los lässt, entschließt sie sich wegzulaufen. Denn wenigstens weiß sie, dass sie irgendwo auf der Welt mehr Hoffnung und ein besseres Leben erwartet, als dort, wo sie sich gerade befindet. Mit nichts als einer Packung Zigaretten und zwei Dollar in der Tasche verlässt sie die heruntergekommene Hütte im Wald, in der sie mehr als genug Leid durch ihren Vater erleiden musste, weil er sie regelmäßig verprügelte. Es ist ja nicht so, als wäre das schon alles gewesen.

Das Meer erweckt in ihr die Sehnsucht nach Freiheit, also erscheint ihr Süden als das geeignete Ziel, um Reißaus zu nehmen. So nah sie ihrer Freiheit auch kommt, desto mehr Leid wird sie erfahren. Beim trampen gerät sie zunächst an ein paar nett zu scheinende Hillbillies, die sich jedoch ganz schnell als äußerst niederträchtig entpuppen. Während eines alkoholreichen Abends muss sich Fay nämlich vor mehreren Annäherungsversuchen wehren und flüchtet schließlich erneut. Als sie dem Polizisten Sam begegnet, scheint sie ein normales bürgerliches Leben kennenzulernen, denn Sam und seine Frau kümmern sich um Fay. Sie geben ihr Essen, Kleidung und bringen ihr sogar Lesen und Schreiben bei. Als Sams Frau bei einem Autounfall stirbt, verlieben sich Fay und Sam ineinander, sie wird sogar schwanger. Da sie sich Sams Liebe zunächst sicher ist, scheint das wahre Glück ganz nah, bis ihr jedoch erneut der Boden unter den Füßen weggerissen wird.

Diese tragische Geschichte von Fay mit einer so malerischen Melancholie gehalten, dass man als Leser jede einzelne Emotion dieses vom Schicksal gequälten Mädchens nachempfinden kann. Sie hinterlässt einen Stich in der Brust und ein flaues Gefühl im Magen und ist dennoch so brillant erzählt, dass alles genau so gut real sein könnte. Tatsächlich erleiden viele Frauen in anderen Ländern noch solche Schicksale und können nur sehr schwer aus ihren sozialen Verflechtungen ausbrechen, so schlimm sie auch sein mögen.

Dieser Roman ist eine eigenartige Mischung aus Tragik, Liebe und Sehnsucht. Sobald das Glück unmittelbar zum Greifen nahe ist, entfernt es sich auch schon wieder ein Stück. Und trotzdem neben die Worte so klare Gestalt an, dass man sich zusammen mit Fay auf den staubigen Straßen zum Weg ins Glück befindet.

Dieser Roman ist einfach nur zu empfehlen!

Das eBook im Shop downloaden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.