Bloggerinterview mit Chalid von ALLESebook.de

2015-08-17_08h05_23Ihr interessiert euch für einen eReader oder ein Tablet, seid aber unsicher welches Modell das richtige ist? Eine kundige Beratung, ehrliche Tests und viele News rund um den digitalen Buchmarkt findet ihr auf dem Blog ALLESebook.de!

Blogbetreiber Chalid El-Heliebi konnten wir für ein kleines Interview begeistern und haben einen Blick hinter die Kulissen werfen dürfen. Warum Vampirromane den Weg auf Chalids eReader gefunden haben und Bauchgefühl manchmal die wichtigste Kaufentscheidung ist, erfahrt ihr hier!

Ihr seid 2010 (damals noch unter anderem Namen) mit eurer Webseite online gegangen. Woher kam die Idee, ausschließlich über den digitalen Buchmarkt zu berichten?
Das Interesse am digitalen Buchmarkt war bei mir bereits seit 2007 geweckt. Als ich zum ersten Mal von einem Lesegerät mit elektronischer Tinte gehört habe, war ich von dem ganzen Konzept so begeistert, dass ich kurzerhand einen Sony E-Reader aus den USA importiert habe. Nach mehreren Wochen Wartezeit und einer Zahlung beim Zoll habe ich dann endlich mein erstes dediziertes Lesegerät in Händen gehalten. Auch wenn sich die Bildqualität im Vergleich zu den heutigen Modellen eher bescheiden präsentierte, die Begeisterung war nach Erhalt des Geräts sehr, sehr groß.
Als Oliver dann etwas später ebenfalls in Berührung mit E-Readern kam, war die Idee geboren, einen Blog zu erstellen, der sich ausschließlich dem Thema „digitales Lesen“ widmet. Zu dem Zeitpunkt gab es dazu nur wenige deutschsprachige Informationen im Netz. Es dauerte dann schließlich noch einige Monate, bis wir den Sprung ins kalte Wasser gewagt haben und mit unserer Homepage an den Start gegangen sind. Das geschah trotz einiger Vorarbeit am Ende recht spontan.

Was habt ihr in den fünf Jahren seit es euch gibt, über den digitalen Buchmarkt gelernt und an Erkenntnissen mitgenommen?
Ich denke die wichtigste Erkenntnis hat der Start der Tolino-Allianz gebracht: Den deutschen Buchhandel darf man nicht unterschätzen und es ist niemals zu spät eine Idee umzusetzen, wenn sie ein solides Fundament hat.
Das ist in meinen Augen deshalb erwähnenswert, da ich den deutschen (digitalen) Buchmarkt zum Start unserer Webseite – und auch noch ein oder zwei Jahre danach – insgesamt als relativ unbeweglich wahrgenommen habe. So kann man sich täuschen!

Wie teilt ihr die Arbeit untereinander auf? Hat jemand Spezialgebiete?
Unsere Arbeitsaufteilung lag zuletzt so, dass ich mich auf den Bereich für dedizierte Lesegeräte konzentriere und Oliver die Tablet-Berichterstattung und –Testung übernimmt. Aktuell pausiert Oliver aus Zeitgründen allerdings die Tätigkeit für ALLESebook.de.

Bist du selbst denn auch passionierter Leser oder interessierst du dich mehr für die technischen Themen und den digitalen Wandel rund um das Buch?
Definitiv beides! Der technische Aspekt ist hochinteressant und war einer der Hauptgründe mit unserer Homepage an den Start zu gehen. Die Weiterentwicklung der E-Paper-Technologie hat selbst nach über 60 verschiedenen E-Reader Modellen, die durch unsere Hände gegangen sind, nichts an ihrer Faszination eingebüßt.
Andererseits zähle ich auch zur Sorte Mensch, die ein Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Das führt dann auch viel zu oft dazu, dass mich das Vogelgezwitscher am Wochenende daran erinnert, dass die Nacht schon wieder vorbei ist.

Was liest du an Genres und Autoren am liebsten?
Viele Titel lese ich auf Empfehlung von Freunden, Bekannten und auch von Community-Mitgliedern in unserem Forum. So liest man sich dann auch aus Neugier schnell quer durch alle möglichen Genres und lernt die verschiedensten Autoren kennen und schätzen, von Indie-Titeln bis zu Bestsellern ist alles dabei. Das führt dann (sogar) dazu, dass diverse bekannte Vampir-Geschichten ihren Weg auf meine Leseliste finden!
Am liebsten versinke ich aber in ferne Welten des Scifi- oder Fantasy-Genres: Ein wenig klischeehaft, greife ich als eine der ersten epischen Fantasygeschichten die ich gelesen habe – trotz des etwas mühsamen ersten Abschnitts – weiterhin immer wieder gerne zu „Der Herr der Ringe“ von J.R.R. Tolkien.

Ihr testet regelmäßig für eure Leser die neuesten Geräte. Ihr betont oft, dass es nicht den einen Testsieger gibt, sondern auf die Bedürfnisse und Vorlieben der Nutzer ankommt. Welches Gerät nutzt du denn aber zurzeit selbst?
Meine ersten beiden E-Reader von Sony (PRS-505 und PRS-650) habe ich wirklich sehr lange genutzt, auch noch, als technisch bessere Geräte am Markt waren. Wie bei einem guten Buch, fiel es dann doch irgendwie schwer die E-Reader nach den unzähligen Lesestunden beiseite zu legen. Mittlerweile lese ich abwechselnd auf allen möglichen Geräten, die wir zur Testung kaufen oder zur Verfügung gestellt bekommen, von Tolino, Kobo, Amazon, PocketBook, Icarus, Onyx usw. ist alles dabei. Einen fixen E-Reader habe ich nicht, was auch daran liegt, dass inzwischen fast alle ein gutes Leseerlebnis bieten.

Wenn sich Kaufinteressierte einfach nicht entscheiden oder die Vor- und Nachteile abwägen können, was sollte den Ausschlag geben?
Auf unserer Homepage gehen wir besonders stark auf die technischen Aspekte der Geräte ein, letztendlich würde ich bei Unentschlossenheit aber empfehlen, nach Gefühl zu entscheiden.
Es ist natürlich wichtig die E-Reader vor dem Kauf vernünftig miteinander zu vergleichen, um zu sehen, welche den eigenen Bedürfnissen entsprechen, aber im Endeffekt will man mit dem Lesegerät unbeschwerte, schöne Stunden verbringen und da entscheidet dann nicht ausschließlich der beste Kontrast oder das geringste Gewicht, sondern auch das Bauchgefühl. Ich selbst greife immer wieder zu Geräten, die bei mir den besten Ersteindruck hinterlassen haben, selbst wenn sie schon älter sind.

Wieviel Zeit nimmt euer Blog in Anspruch, widmet ihr euch Vollzeit dem Blog?Homepage_allesebook.de
Der Zeitaufwand ist über die Jahre stetig größer geworden und zusammen mit dem digitalen Buchmarkt, dem steigenden Angebot und der größeren Nachfrage immer weiter gewachsen. Auch wenn sich mittlerweile wohl wirklich ein Vollzeit-Job daraus machen ließe, bleibt der Betrieb von ALLESebook.de aktuell ein Hobby, das aus Spaß an der Sache weiterbetrieben wird. Von Zeit zu Zeit bedeutet das allerdings auch, dass andere Dinge Vorrang haben.
Wie viel Zeit letztendlich tatsächlich in den Betrieb der Homepage fließt, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, da ich die Arbeitszeiten nicht mitprotokolliere. Ist vermutlich auch besser so 😉

Macht ihr alles, von IT über Grafik und die Inhalte, selbst oder habt ihr inzwischen Unterstützung?
Bis auf wenige Ausnahmen erfolgt die gesamte Wartung, Inhaltserstellung etc. durch uns. Besonders stolz sind wir auf unsere stetig wachsende Community, die nicht nur Neulingen mit Rat und Tat zur Seite steht, sondern auch für fortgeschrittene Nutzer immer wieder gute Hinweise und (Lese-)Tipps parat hat. D.h. auch wenn die Bloginhalte in erster Linie aus unserer Feder stammen, so ist der Mehrwert den die Community mit ihren Posts liefert, tatsächlich mindestens ebenso wertvoll und das sehen wir als die wichtigste fortwährende Unterstützung an, die wir bekommen können!

Wie ist der Werdegang von jemandem, der so ein umfassendes Blog-Projekt auf die Beine gestellt bekommt?
Ich wurde im wunderschönen Graz in Österreich geboren, wo ich auch aufgewachsen bin, weiterhin lebe und Grundschule, Gymnasium und Universität besucht habe. Begonnen habe ich das Studium der Softwareentwicklung, abgeschlossen habe ich letztendlich mit Erziehungs- und Bildungswissenschaft etwas völlig anderes. Aktuell schreibe ich an meiner Dissertation. Neben dem Studium war ich mehrere Jahre im Mobilfunkbereich beschäftigt, mittlerweile bin ich freiberuflich als Webdesigner und –Entwickler tätig, was natürlich auch für den Betrieb von ALLESebook.de praktisch ist.

Womit beschäftigst du dich neben ALLESebook.de in deiner Freizeit?
Den Gegenpol zur Digitaltechnik liefert mir mein bald Oldtimer, ein Mercedes W124. Daran schraube ich schon mal den einen oder anderen Nachmittag. Abgesehen davon verteile ich meine Freizeit auf Sport, Filme, E-Books und auch meine Katze bekommt ein wenig Aufmerksamkeit geschenkt 😉

Vielen Dank, Chalid, für diesen spannenden Einblick in deine Arbeitswelt und deine Interessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.