Special zu Jan Fleischhauer – „Alles ist besser als noch ein Tag mit dir“

Sie sind als politischer Journalist und Kolumnist bekannt. Warum haben Sie jetzt ein Buch über die Ehe und ihr Ende geschrieben?
Man sollte über Dinge schreiben, bei denen man glaubt, dass man etwas zu sagen hat, und zwar am besten, etwas was vorher noch nicht alle gesagt haben. Außerdem fand ich immer schon, dass das Thema Scheidung ganz viel dramatischen Stoff bietet, der noch nie so richtig von einem Autor in Angriff genommen wurde. Eine Trennung führt uns an unsere Belastungsgrenzen und manchmal darüber hinaus. Es ist die größte Katastrophe im Leben, die einen ereilen kann, von Unfällen und schweren Krankheiten einmal abgesehen. Was die Wahrscheinlichkeit ihres Eintreffens angeht, ist sie auch die gewöhnlichste. Vielleicht wird sie deshalb so oft unterschätzt.

Weiterlesen

Im Gespräch mit Felicia Yap: „Ich bin eine Geschichtenerzählerin durch und durch“

Autorenfoto Felicita Yap

Wusstet ihr, dass Felicia Yap die besten Ideen für ihre Bücher auf Reisen kommen? Besonders produktiv ist sie in Flugzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Autorin liefert mit „Memory Game – Erinnern ist tödlich“ ein fulminantes Debüt. Unvorstellbar, dass Sie erst vor kurzem ein Programm zu Kreativem Schreiben an der Faber Academy abschloss. Im Interview erzählt Felicia Yap über die Inspiration zum Schreiben und die Arbeit an ihrem ersten Buch. Weiterlesen

Im Gespräch mit Ulla Scheler: „Das Schönste am Schreiben ist für mich, wenn mir durch das Schreiben etwas Neues klar wird.“

Ulla Scheler

Ulla Scheler liebt Bücher schon seit ihrer Kindheit. Nach dem Abitur arbeitete sie in einem Krankenhaus, beim Fernsehen und in einem marokkanischen Hotel. Ihr Debütroman „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen“ war ein großer von Lesern und Presse gefeierter Erfolg und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Wir haben mit der Autorin über ihr neues Werk „Und wenn die Welt verbrennt“, das am 18. September 2017 erscheint, gesprochen.

Weiterlesen

Neulich bei Starbucks… ein witziges „Who´s Who“ der Weltliteratur

Was wäre, wenn …? Welches aufwändige, kunstvoll benannte Getränk würde ihr Lieblingsautor bei Starbucks am Tresen bestellen? Wie viele Caramel Macchiato würde J.K. Rowling wohl vertragen? Und würde Agatha Christie lautstark auf entkoffeiniert bestehen? Wäre ein schlichter Milchkaffee ausreichend satirisch-fantastisch für einen Terry Pratchett? Und was passiert, wenn Anna Karenina neben James Bond an der Bar wartet, gerade als Hemingway sich von hinten vordrängelt, um einen Espresso mit Schuss zu ordern? In fabelhaften kleinen Episoden gibt »Literatur zum Mitnehmen!« Antworten auf diese und andere Fragen liefert Literatur zum Mitnehmen. Wie die Idee für „Literatur zum Mitnehmen“ entstand und wen die Autoren am liebsten im Coffeeshop treffen würden, lest ihr im Interview! Weiterlesen

Autorin Allegra Winter über ihre historischen Liebesromane

Ausgedehnte Reisen führten Allegra Winter sie rund um die Welt, ehe sie begann, sich ihrer großen Leidenschaft – dem Schreiben – zu widmen. Heute lebt sie mit ihrem Mann an der amerikanischen Pazifik- und der deutschen Ostseeküste, wo sie es liebt, herrliche Romanzen zu ersinnen, mit Freunden zu kochen und am Stand Muscheln zu sammeln. Wir haben mit der Autorin  über schicksalhafte Liebe, starke Frauen und ihre historischen Liebesromane Das stolze Herz der Lady, In den starken Armen des Lords, Der Schwur des Highlanders und Der Highlander und die Rebellin gesprochen. Weiterlesen