Rezension zum Urlaubssouvenir “I am China” von Xiaolu Guo

„I am I-am-china-mit-CTAChina“ von Xiaolu Guo ist ein Buch-Souvenir aus Singapur und schon jetzt eines meiner Lesehighlights des Jahres. Anders als das bunte, verspielte Schmetterlingscover vermuten lässt, besitzt dieses Buch politische Sprengkraft.

Die seit 2002 in Großbritannien lebende Schriftstellerin und Regisseurin verarbeitet in „I am China“ u.a. eigene Erlebnisse mit der chinesischen Zensur, mit der sie bereits als junge Filmstudentin in Konflikt geriet. Nicht zuletzt deswegen wirken ihre Schilderungen so authentisch und bleiben auch für westliche Leser leicht verständlich. Es ist ihr Abschiedsbrief an China – ein Land, das Xiaolu Guo ebenso wie ihr Protagonist Kublai Jian stets als Gefängnis empfand, in dem weder politische noch persönliche Freiheit möglich scheint. Weiterlesen

Interview mit Ole Hansen zur neuen Krimiserie “Jeremias Voss”


Coverfoto Ole Hansen“Als Schriftsteller lebt man in seinen Figuren. Man fühlt mit ihnen” – Ein Gespräch mit Ole Hansen über den inneren Wert eines hässlichen Hundes, genaue Recherche und seine neue Krimi-Reihe “Jeremias Voss” – dessen Auftakt der Krimi “Die Tote vom Fischmarkt” ist.

Ole Hansen, geboren in Wedel, ist das Pseudonym des Autors Dr. Dr. Herbert W. Rhein. Er trat nach einer Ausbildung zum Feinmechaniker in die Bundeswehr ein. Dort diente er 30 Jahre als Luftwaffenoffizier und arbeitete unter anderem als Lehrer und Vertreter des Verteidigungsministers in den USA. Neben seiner Tätigkeit als Soldat studierte er Chinesisch, Arabisch und das Schreiben. Nachdem er aus dem aktiven Dienst ausschied, widmete er sich ganz seiner Tätigkeit als Autor. Dabei faszinierte ihn vor allem die Forensik – ein Themengebiet, in dem er durch intensive Studien zum ausgewiesenen Experten wurde. Heute wohnt der Autor in Oldenburg an der Ostsee. Weiterlesen

Interview mit Thomas Friess zu “Wer nichts zu verbergen hat, kann dennoch alles verlieren”

Coverfoto-Thomas-Friess-mit-CTADer Geschäftsführer der Österreichen Gelben Seiten hat mit “Wer nichts zu verbergen hat, kann dennoch alles verlieren” einen mehr als beängstigend pessimistischen NSA-Roman veröffentlicht, in dem es um Geheimdienste, Verschwörungen, abstruse Machenschaften und das Leben in einem Überwachungsstaat geht.

Ertu, der Held des Buches, ist ein freier und anerkannter Journalist. Er will einfach nur einen guten Artikel zur NSA schreiben. Was zunächst wie eine spannende Routinerecherche aussieht, wächst sich jedoch zu einer existenzbedrohenden Situation aus. In einem für ihn nicht mehr zu kontrollierenden Strudel aus Manipulationen und Rufschädigungen droht er am Ende alles zu verlieren – auch sein Leben. Ein Szenario, dass der Autor für gar nicht so unwahrscheinlich hält!
Weiterlesen

Interview mit Autor Dan Adams zur Western-Serie “Three Oaks”


Coverfoto_ThreeOaksSchurken, leichte Mädchen, echte Saloon-Stimmung mit Kneipenprügeleien, Schießereien und jeder Menge Intrigen – das alles erwartet die Leser der Western-Serie “Three Oaks” von Romanautor Dan Adams. Die bislang 6 Folgen der Reihe erschienen als eBook bei Bastei Entertainment. Den ersten Band “Ritt durch die weiße Hölle” gibt es gerade zum Schnapperpreis von 0,99 Euro.

Unsere Empfehlung? Gleich mal reinlesen und abtauchen in den Wilden Westen! Und wer jetzt noch unschlüssig ist, kann hier das Interview mit Dan Adams über die Entstehung von “Three Oaks” und darüber, was der Autor mit Karl May verbindet, lesen.  Weiterlesen

Interview mit Joël Dicker zu “Die Geschichte der Baltimores”

Joël-Dicker

© Jeremy Spierer

Wir Mädels aus der Redaktion bekommen hier gerade Schnappatmung beim Schreiben dieses Blogeintrages – Warum?! Das werden sich wohl nur unsere männlichen Leser fragen – die Weiblichen werden hoffentlich genauso verzückt sein vom Anblick des sympathischen Schweizer Joël Dicker wie wir hier. Und dann erst seine Art zu Schreiben…

Aber nun zum Wesentlichen: Der Autor hat gerade erst seinen neuen Roman “Die Geschichte der Baltimores” im Piper Verlag veröffentlicht, über den er uns nun ein paar Fragen beantwortet hat. Und wer Dicker noch nicht kennt: Der Schweizer hat mit seinem Roman “Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert” so einige Literaturpreise abgeräumt – man merke sich also seinen Namen (und sein Gesicht 🙂 )! Weiterlesen