Rezension zu Mark Hills Thriller „Ich vergebe nicht“

Mit dem Thriller „Ich vergebe nicht“ hat Mark Hill seinen ersten Debütroman geliefert – mit großem Erfolg! Sein Hobby hat er stets der Kriminalliteratur gewidmet und seine Leidenschaft gilt den Antihelden, die aus dem richtigen Grund das Falsche tun oder umgekehrt. Wir haben für euch den hochspannenden Thriller gelesen und sagen euch unsere Meinung dazu. Viel Spaß! Weiterlesen

Interview mit Elyseo da Silva zu „Mosaik der verlorenen Zeit“

Elyseo da Silva, aufgewachsen in Nürnberg, entdeckte im Alter von 17 Jahren seine Leidenschaft für das Schreiben. Nach einem mehrmonatigen Guatemala-Aufenthalt im Jahre 2003 – einer Zeit, aus der so manches Mosaik-Steinchen für seinen Debütroman stammt – absolvierte er eine Ausbildung zum Übersetzer und Dolmetscher für Spanisch. Seit 2007 unterrichtet er junge Erwachsene in Deutsch als Fremdsprache. Elyseo da Silva lebt und schreibt in Lissabon. Mit „Mosaik der verlorenen Zeit“  hat er ein großartiges Debüt vorgelegt, in dem er die Schrecken und Gräuel der Zeiten des kubanischen Bürgerkriegs thematisiert. Im Interview spricht er nun darüber, warum er sich diesen Themas angenommen hat und warum er eine weibliche Sicht auf die Revolution wählte.  Weiterlesen

Lesetipp: „Anatomie eines Soldaten“ von Harry Parker

coverfoto-harry-park-soldatIn seinem aufrüttelnden und verstörenden Roman erzählt der englische Autor Harry Parker die Geschichte von Tom Barnes, Captain bei der Britischen Armee, der bei einem Kriegseinsatz beide Beine verliert. Parker wählt eine sehr ungewöhnliche Perspektive und schildert die Erlebnisse seines Protagonisten aus der Sicht der Dinge, die Barnes‘ Weg kreuzen: einer Hose, eines Bierglases, einer Schneeflocke, einer militärischen Medaille… Spannungsgeladen und literarisch meisterlich macht er die Schrecken und den Alltag des Krieges erfahrbar, zeigt seine Unmenschlichkeit, aber auch die Hoffnung des Lebens. Ein Antikriegsroman, der sich fraglos mit Klassikern von Erich Maria Remarque oder Tim O’Brien messen kann und unser heutiger Lesetipp! Weiterlesen

Buchtipp: Ein „Rauschen“ geht durch den Bücherherbst

cta-rauschenUnser heutiger Lesetipp ist der Debütroman von Lars Menz. Der Journalist hat einen eindringlichen Roman über einen Mann in der Krise geschrieben – und über die Krankheit Multiple Sklerose. Menz (44) lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Hannover. „Rauschen“ ist sein erster Roman. Damit ist ihm ein feinsinniges und emotionales Buch über eine Krankheit, das Leben und einen Mann, der sich neu finden muss geglückt – unser heutiger Lesetipp! Weiterlesen

Buchtipp: „Die Kunst, Elch-Urin frisch zu halten“ von Rochus Hahn

Coverfoto Rochus HahnAuf der Suche nach dem gelben Glück: Rochus Hahn legt eine rasante, vor Sprachwitz sprühende Komödie vor, die zwei verzweifelte Jungs auf eine abstruse Elchjagd nach Finnland führt. Hahn arbeitet seit über dreißig Jahren als Drehbuchautor. Seine bekanntesten Arbeiten sind „Das Wunder von Bern“, „Sketchup“, „Der Geschmack von Apfelkernen“, „Tatort“ und „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“. Nun ist im Goldmann Verlag sein erster Roman „Die Kunst, Elch-Urin frisch zu halten“ erschienen. In ihm begleiten wir Tim Queck, der mit seinen 25 Jahren ein großes Problem hat: Das Mysterium des Geschlechtsverkehrs ist dem Studenten aus Frankfurt bis dato verborgen geblieben.

Weiterlesen