Dora Heldt – Unsere Autorin des Monats April

IMG_2863_bkUnsere Autorin des Monats April ist Dora Heldt. 1961 auf Sylt geboren, hat sie die deutsche Frauenunterhaltung fest im Griff. Die gelernte Buchhändlerin weiß genau, was Frauen jenseits der Chick Lit-Phase lesen wollen.

Mit ihrem Roman Urlaub mit Papa gelang ihr der Durchbruch, gefolgt von den Bestsellern Tante Inge haut ab und Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt. Alle diese Romane wurden auch vom ZDF verfilmt.

Auf der Leipziger Buchmesse hatten wir die Möglichkeit Dora Heldt persönlich kennen zu lernen. Zwischen zahlreichen Interviewterminen fand sie die Zeit, mit uns am DTV-Stand eine Tasse Kaffee zu trinken.

Dora Heldt führt quasi ein literarisches Doppelleben: Als Bärbel Schmidt arbeitet sie seit vielen Jahren als Verlagsvertreterin, die Schriftstellerei kam später dazu. Sie entschied sich für das Pseudonym Dora Heldt – der Name ihrer Großmutter.  Auf einen Hauptberuf will sie sich nicht festlegen. Es sei gerade die Kombination aus der Verlagsarbeit und dem Schreiben, die sie reizt und inspiriert, erzählt sie uns in Leipzig. Das Schreiben betrachtet sie als idealen Ausgleich zur Arbeit im Verlag, als Zeit für sich.IMG_2844_bk

Uns hat natürlich besonders interessiert, wie Dora Heldt zu eBooks steht und ob sie selbst digital liest. Für sie sind eReader in erster Linie Arbeitsgeräte. Seit Jahren liest sie in ihrer Tätigkeit als Verlagsvertreterin Manuskripte auf einem eReader und möchte diesen Lesekomfort nicht mehr missen. Insbesondere für Vielleser sei das digitale Lesen “unglaublich praktisch”, so Heldt. Sie ist und bleibt aber trotzdem eine echte Buchliebhaberin: “Bestimmte Bücher möchte ich einfach im Bücherregal haben!”

 

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!

»Ich bin genauso gut situiert wie du!« Dass ausgerechnet Walter (69) zu dem kleinen Kreis wohlhabender Senioren gehören soll, die eine exklusive Reise an die Schlei gewinnen können, wurmt Papa Heinz (75) gewaltig. Als sein Schwager mit einer kleinen Trickserei auch Heinz die Mitfahrt ermöglicht, ist der wieder versöhnt. Mit schickem Anzug und großen Erwartungen machen sich die beiden auf den Weg.

Zu ihrer Enttäuschung wirken die meisten Mitreisenden längst nicht so vermögend, wirklich elegant ist eigentlich nur Finchen (75), die von ihrer Großnichte, der Radiojournalistin Johanna (40) begleitet wird. Als sie statt einem Drei-Gänge-Menü nur Würstchen auf Pappteller erhalten und Walter sein Bier auch noch selbst bezahlen muss, geht ihnen auf, dass sie »exklusiv« mit »all inclusive« verwechselt haben. Und als die Reisegruppe dann noch einen Toten entdeckt, ist sich Heinz sicher, dass sie mitten in einem Mordkomplott stecken.

Dora Heldts aktueller Roman ist bei eBook.de erhältlich als eBook, Buch und Hörbuch.