Im Gespräch mit Kristin Lukas zum Thriller-Debüt

Wie eine Professorin für Immobilienmanagement dazu kommt einen Thriller zu schreiben? Sie geht einfach ihrer privaten Leidenschaft nach und schreibt ihr Debüt „Das Letzte, was du siehst“ vor der Szenerie in der sie sich am besten auskennt – die Immobilienbranche. Ihr Debüt spielt jedoch nicht nur vor einer ungewöhnlichen Kulisse für einen Kriminalroman, sondern bedient sich auch hoher Spannungen und Wendungen. Inmitten von diesem Geschehen befindet sich die Protagonistin Marie Wagenfeld, IT-Beraterin für Immobilienfonds. Sie ist es auch, die die brutal zugerichtete und enthauptete Leiche eines Kollegen entdeckt. Obwohl Marie eigentlich nur Zeugin ist, wird sie dennoch zusammen mit Kommissar Kellermann immer tiefer in die Ermittlungen gezogen – schließlich geht es ja um einen lieben Kollegen. Dabei stellt sich heraus, dass dieser alles andere als ein Unschuldslamm war: Unlautere Geschäftspraktiken, Kontakte in die SM-Szene und Erpressungsversuche sind nur wenige der Vergehen, die im Laufe der Ermittlungen aufgedeckt werden…

Weiterlesen