Rezeptaktion “eBook.de Frühjahrsküche” – Frühling geht durch den Magen!

Frühjahrsküche-Header

Bei der Rezeptaktion “eBook.de Frühjahrsküche” suchen wir Ihre besten Frühlingsrezepte, mit denen Sie sich kulinarisch auf den Frühling einstimmen. Mit Ihrer Hilfe wollen wir eine exklusiv bei eBook.de erhältliche und kostenlose Rezept-Sammlung der 50 leckersten Gerichte veröffentlichen. Machen Sie jetzt mit!

Typische Rezepte und saisonale Produkte begleiten uns durch das Jahr und stimmen uns immer auch auf die Jahreszeiten ein: Auf deftige Wintergerichte folgen knackige Salate und frische Obstsmoothies im Frühling. Gegrillten Fisch und saftiges Steak vom Grill mit süffigen Cocktails gibt es im Hochsommer. Leckere Kürbisgerichte dann, wenn die Tage kürzer und die Temperaturen kälter werden und nach dem ersten Frost dampft der erste Grünkohl auf den Esstischen. Nicht zu vergessen ein knuspriger Braten an Weihnachten, der für viele erst eine richtig festliche Stimmung aufkommen lässt.

Im vergangenen Dezember wollten wir daher von Ihnen wissen, was denn Ihre liebsten Backrezepte sind, mit denen Sie sich auf die wohl sündigste aller Jahreszeiten, die Weihnachtszeit, einstimmen! Damit auch andere Weihnachtsbäcker von Ihren Backkünsten profiteren können, haben wir aus den zahlreichen Zusendungen und den verschiedensten Backrezepten eine tolle Sammlung wundervoller Rezepte erstellt und diese kostenlos als eBook mit dem Titel “eBook.de Weihnachtsbäckerei” in unserem Shop veröffentlicht.

Nun ist die kalte Jahreszeit (zum Glück!) nahezu überstanden und wir freuen uns wieder auf längere Tage, Sonnenstrahlen im Gesicht und vor allem auf leichtere, frischere Gerichte. Und wieder sind Sie gefragt:

Wie stimmen Sie sich denn kulinarisch auf die warme Jahreszeit ein? Vielleicht mit Spargel? Oder doch dem ersten Matjes des Jahres? Wie bereiten Sie ihr Osterlamm zu? Oder ist Ihnen ein vegetarischer Salat lieber?

Wir suchen Ihre leckersten, liebsten, innovativsten oder altbewährtesten Frühlingsrezepte! Die Besten wollen wir auch dieses Mal anderen Gourmets und Hobbyköchen nicht vorenthalten: Aus allen eingesandten Rezepten wird unsere Redaktion daher bis zu 50 Rezepte auswählen und diese in einem exklusiv bei eBook.de erhältlichen eBook veröffentlichen. Die “eBook.de – Frühjahrsküche” wird es dann im April 2015 als ePub-Datei ohne Kopierschutz und kostenlos zum Download auf www.ebook.de geben.

Um mitzumachen, müssen Sie gar nicht viel tun: Schicken Sie uns bis zum 22. März Ihr Lieblings-Rezept für den Frühling einfach an die folgende Email-Adresse: rezepte@ebook.de!

Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie auch auf unserer Aktionsseite.

Frühjahrsküche-Zutaten

Willkommen in der eBook.de Weihnachtsbäckerei

 

WeihnachtsbäckereiAlle Schleckermäuler und Krümelmonster wissen: Es ist erst Weihnachtszeit,  wenn der Geruch von frisch gebackenen Plätzchen durchs Haus zieht! Die besten Rezepte für das süße Naschwerk werden jedes Jahr gesammelt, ausgetauscht und nach Herzenslust neu variiert. Für noch mehr kreative und überraschende Leckereien auf dem Weihnachtsteller haben wir von eBook.de eine besondere Aktion geplant:  Wir veröffentlichen die besten Rezepte unserer Leser in einem exklusiven Band der eBook.de Edition!

Wenn Sie ein ganz besonderes Lieblingsrezept haben, das in keiner Weihnachtsbäckerei fehlen darf, schreiben Sie uns dieses bis 1.12.2014 per E-Mail an rezepte@ebook.de!  Rechtzeitig vor Weihnachten wird das kostenlose eBook mit ausgewählten Rezepten erhältlich sein.

Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie auf unserer Aktionseite.

Wir freuen uns auf viele leckere Einsendungen!

 

Dr. Pierre Dukan – Unser Autor des Monats

Mit der Dukan-Diät hat Dr. Pierre Dukan eine der erfolgreichsten Abnehm-Methoden der letzten Jahre entwickelt. Zahlreiche Hollywood-Stars wie Jennifer Lopez und Nicole Kidman schwören auf sein Konzept einer proteinreichen und fettarmen Ernährung. Nach dem großen Erfolg in Frankreich trat die Dukan-Diät auch in Deutschland den Siegeszug an. Weltweit sind inzwischen über 11 Millionen Exemplare der Star-Diät verkauft worden.

Im folgenden Interview, das uns vom Gräfe und Unzer Verlag zur Verfügung gestellt wurde, verrät er seine besten Abnehmtipps.

Als Allgemeinarzt haben Sie täglich mit den unterschiedlichsten Beschwerden zu kämpfen. Was hat Sie dazu veranlasst, eine Diät zu entwickeln?

Dr. Pierre Dukan: Meine erste Begegnung mit einem Übergewichtigen liegt schon sehr lange zurück. Damals praktizierte ich als frischgebackener Hausarzt im Pariser Viertel Montparnasse. Einer meiner Patienten, ein sehr dicker, stets gut aufgelegter Verleger, der an starkem Asthma litt, erklärte mir eines Tages, er müsse abnehmen. Sein folgender Satz sollte mein ganzes weiteres Berufsleben verändern: „Schlagen Sie mir irgendeine Diät vor, egal welche! Verbieten Sie mir, was Sie wollen! Alles! Aber bitte nicht Fleisch! Ich liebe Fleisch.“

Zur Entwicklung meines vierstufigen Diätplans habe ich schließlich zwanzig Jahre gebraucht. Doch die Mühen haben sich gelohnt. Mit der Dukan-Diät kann jeder, der sich wünscht, in Zukunft ein leichteres Leben zu führen, seine überschüssigen Pfunde dauerhaft loswerden.

Stars wie Kate Middleton, Penélope Cruz, Jennifer Lopez oder Nicole Kidman sind mit der Dukan-Diät ihre unerwünschten Fettpölsterchen ein für alle mal los geworden. Was ist das Geheimnis des weltweiten Erfolgs der Dukan-Diät?

Ich denke, dass mein Diätplan allen hilft, die immer wieder vergeblich versucht haben abzunehmen und mit Recht von einer Diät erwarten, dass sie zu dauerhafter Schlankheit führt – schließlich werden ihnen dafür einige Anstrengungen ab- verlangt. Jeder hat ein Recht darauf, sich in seinem Körper wohlzufühlen und in Einklang mit ihm zu leben. Das Buch Die Dukan Diät soll dabei helfen.

Wie genau funktioniert die Dukan-Diät? Auf welche Lebensmittel muss ich verzichten, was darf ich essen und wie lange dauern die einzelnen Diätstufen?

Meine Diät basiert auf vier aufeinander aufbauenden Phasen: In der Angriffsphase werden nur eiweißlastige Nahrungsmittel wie Eier, Fisch und Fleisch verzehrt. Der Körper verliert so schnell an Kilos – ohne, dass Muskeln abgebaut werden. Die Aufbauphase erlaubt wieder Kohlenhydrate in Form von Gemüse. In der Stabilisierungsphase soll das erreichte Zielgewicht gehalten werden: Jetzt kehren Nudeln und Brot zurück – zwei Mahlzeiten pro Woche sind zum Schlemmen da. Danach beginnt die Erhaltungssphase: In Maßen ist alles wieder erlaubt. Nur ein Protein-Tag pro Woche verhindert, dass der Jo-Jo-Effekt auftritt. So ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung gut durchzuhalten.

Viele Diäten scheitern am sogenannten Jo-Jo-Effekt. Wie schaffe ich es, mein erreichtes Wunschgewicht dauerhaft zu halten?

Wie schon erwähnt sind für die dauerhafte Gewichtsregulierung zwei Phasen von zentraler Bedeutung: Die Stabilisierungs- und die Erhaltungsphase.  Die Länge der Stabilisierungsphase hängt von der Höhe des zuvor verlorenen Gewichts ab und soll dem Abnehmwilligen helfen, sich ein gesundes Essverhalten anzueignen. Um das am Ende dieser Phase hart erkämpfte Idealgewicht ein Leben lang zu bewahren, muss man in der Erhaltungsphase einmal in der Woche einen strikten Diättag einhalten. Dafür darf man aber auch den Rest der Woche essen, was man will!

Gibt es Einschränkungen? Für wen ist die Dukan-Diät nicht geeignet?

Wenn Sie mit der Dukan-Diät mehr als sieben Kilo abnehmen wollen, sollten Sie zunächst Ihren Arzt fragen, ob aus medizinischer Sicht keine Einwände bestehen. Bei Diabetes, Niereninsuffizienz oder einem zu hohen Cholesterinspiegel ist meine Diät leider nicht zu empfehlen. Ansonsten können alle Abnehmwilligen mit der Dukan-Diät in ein leichteres Leben starten.

Als Berufstätiger hat man oft nicht jeden Tag die Zeit und Muße, Sport zu treiben. Kann ich mein Gewicht auch dauerhaft reduzieren, ohne täglich ins Fitness-Studio zu gehen?

Neben der eigentlichen Diät sind Bewegung und körperliche Betätigung Ihre zweite, unersetzliche Waffe im Kampf gegen Ihr Übergewicht. Nutzen Sie sie! Ich verlange nicht, dass Sie jeden Tag Stunden im Fitness-Studio verbringen, ich möchte lediglich erreichen, dass Sie Bewegung und körperlicher Tätigkeit den gleichen Stellenwert beim Abnehmen zumessen wie der eigentlichen Diät. Deshalb empfehle ich: Treppensteigen statt Aufzug!

Durch unseren stressigen Alltag bleibt oft keine Zeit für kreative Ideen am Herd. Beinhaltet die Dukan-Diät auch Rezepte, die sich schnell und einfach zubereiten lassen?

Die besten Rezepte habe ich aufgeschrieben, um Abnehmwilligen, die nicht so viel Zeit oder nicht so viele Ideen haben, meine Diät noch schmackhafter zu machen. Von Rinderfiletspießen über Auberginenlasagne mit Tofu bis hin zu Schokocreme ist garantiert für jeden Geschmack etwas Passendes dabei.

 

Pierre Dukan bei eBook.de

Die Dukan Diät

Abnehmen ohne lästiges Kalorienzählen und ohne Jojo-Effekt: In seinem millionenfach verkauften Bestseller “Die Dukan Diät” stellt Dr. Pierre Dukan sein medizinisch fundiertes und gleichzeitig ausgeklügeltes Abnehmprogramm vor. Die Methode basiert auf einem einzigartigen 4-Phasen-System mit einer Ernährung, die viel Proteine, aber wenig Fett und Kohlenhydrate enthält

Erhältlich als eBook und als Buch.

 

 

Das Dukan Diät Kochbuch

Ob Fisch, Fleisch, Eier oder süße Nachspeisen: Das Kochbuch zur Erfolgsdiät bietet 200 leckere und einfach nachzukochende Rezepte für jeden Geschmack. Die Rezepte sind dabei praktisch nach der Angriffs- und Aufbauphase eingeteilt. 50 Rezepte davon sind eigens von Dr. Dukan für den deutschen und österreichischen Gaumen entwickelt worden – ab jetzt heißt es: Adieu Heißhunger, Bonjour Traumfigur!

Das “Dukan Diät Kochbuch” mit 200 tollen Rezepten gibt es als eBook und als Buch.

 

 

Die Dukan Diät. 100 Lebensmittel, 100 neue Rezepte

Abnehmen ohne Hungergefühl – auch das geht mit der Dukan-Diät ganz einfach! Denn bei der Dukan-Methode gibt es 100 Lebensmittel, die man unbegrenzt essen darf. Im dritten Diät-Bestseller von Pierre Dukan werden diese Lebensmittel vorgestellt und erklärt, warum sie sich so gut zum Abnehmen eignen.

“100 Lebensmittel, 100 neue Rezepte” ist als eBook oder gebundenes Buch erhältlich.

Rezeptetest: Das Star Wars Kochbuch

Das Star Wars KochbuchHeute ist der internationale Star Wars Tag. Dass gerade der 4. Mai zum Jahrestag der legendären Science Fiction Saga erklärt wurde, hat seine Bewandtnis: Das englischsprachige „May the Forth“ klingt verdächtig nach dem Generationen von Cineasten in Fleisch und Blut übergegangen Star Wars-Leitspruch „May the Force be with you“ – ein passender Termin zum Zelebrieren der Kultreihe von George Lucas also.

Aus diesem Anlass wollen wir heute ein Kochbuch präsentieren, das sich prima als Geschenk für alle Star Wars Fans eignet. Die liebevolle Bebilderung der originellen Rezeptideen – Wookiee Cookies, Han-Burger oder Greedos Burritos und gibt es zum Beispiel zu entdecken – macht einfach Spaß. Und die Rezepte sind so einfach gehalten, dass auch Kinder sie leicht nachkochen können.

Neben Frühstücks-Schmankerln wie dem Tatooine Toast mit den typischen Zwillingssonnen aus Ei und Prinzessin Leia Schnecken aus frischem Hefeteig finden sich im Star Wars Kochbuch allerlei Snacks & Beilagen wie das wabbelige Jabbajelly, Hauptgerichte wie feinste Boba Fett-uccini, Desserts wie süße Todesstern Popcornkugeln und Getränke wie leckere Hoth Chocolate oder erfrischendes Yoda Soda. Auch wenn die Rezepte selbst keine bahnbrechenden Spezialitäten ungeahnter Raffinesse sind, werden Star Wars Fans bestimmt das eine oder andere Gericht finden, über das man schmunzeln kann. (Jetzt reinblättern: Gratis-Leseprobe)

Für unseren Rezeptetest haben wir uns daran gemacht, die namensgebenden Wookiee Cookies zu backen. Und das lief so:

Zunächst werden für den Keksteig in einer Rührschüssel Mehl, Backpulver, Salz und Zimt vermengt, dann in einer zweiten Butter, Eier, Vanillezucker, brauner Zucker und Kristallzucker zu einer cremigen Masse verrührt. Das war schon mal eine ziemlich klebrige Angelegenheit und gut für die Oberarmmuskulatur. Noch anstrengender wurde das Rühren, als die Mehlmischung der klebrigen Zucker-Ei-Masse hinzugefügt wurde. Irgendwann hat sich dann aber eine homogene Masse gebildet.

Dann soll eine Mischung aus Vollmilch- und Zartbitterschokoladenstücken untergehoben werden. Wenn man keine Maschine zur adäquaten Zerkleinerung der Schokolade hat, kann man es wie ich mit einem Gefrierbeutel und einem Hammer oder einem Topfboden versuchen. Das klappt aber mäßig gut, zumindest, wenn man normale Tafelschokolade nimmt. So oder so war die Schokolade schließlich aber kleingebröselt und konnte dem Teig beigemengt werden, der dann mit einem Esslöffel portionsweise auf ein Backblech gegeben wird.

Bei mir sind die Kekse beim Backen ziemlich stark auseinandergelaufen, so dass sie am Ende recht groß und flach waren (vermutlich lag das an der Temperatur der Butter). Beim zweiten Blech habe ich die Teigkleckse daher ein bisschen weiter auseinander platziert. Nach 10 Minuten im Ofen waren die Kekse fertig, sahen appetitlich aus und schmeckten wirklich sehr gut.

Fazit: Auch wenn der Teig für die Wookiee Cookies ein wenig klebrig und widerspenstig in der Handhabung ist, lohnt sich der Aufwand. Die Kekse sind wirklich lecker, wenn man Süßes mag.

Die Gewinnerrezepte unseres Johann Lafer Gewinnspiels Teil 2

Das Gewinnspiel: 10x "Meine Heimatküche" signiert von Johann LaferWir bedanken uns bei allen Teilnehmern des Libri.de Gewinnspiels zu Johann Lafer für die zahlreichen Zusendungen ihrer Lieblingsrezepte aus der jeweiligen Heimatregion. Wie angekündigt veröffentlichen wir nun die Gewinnerrezepte (hier geht’s zu Teil 1.

Mit dabei im zweiten Teil: Süßsaure Eier aus Pommern, österreichischer Mostkeks, sächsischer Leberkäs-Salat, Capuns aus der Schweiz und Rheinische Miesmuscheln.

6) Aus Pommern: Tante Fridas Süßsaure Eier

Zutaten:

8 Eier
ein mittelgroßes Stück Grünen Speck oder Bauchfleisch
Ca. 5 EL Mehl
Ca. 5 EL Essig
3-4 EL Zucker
Salz
Pellkartoffeln

Zubereitung:

Die Pellkartoffeln und die Eier kochen. Den Grünen Speck/das Bauchfleisch klein schneiden und in der Pfanne auslassen. Die Speckwürfel dann rausnehmen und Mehl in dem Fett anschwitzen, bis es dunkelbraun ist. Dann mit Wasser ablöschen, so dass es eine sämige Sauce ergibt. Schließlich mit Essig, Zucker und Salz abschmecken.

Die geschälten Eier in die Sauce geben und mit den Pellkartoffeln servieren.

7) Aus Sachsen: Mamas Leberkäs Salat

Zutaten:

400 g Leberkäse
3 große Gewürzgurken
1 große Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
etwas Tomatenketchup

Zubereitung:

Den Leberkäse in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel, den Knoblauch und die Gewürzgurken sehr klein schneiden (evtl. Quick Chef, wenn vorhanden). Alles zusammen in eine Schüssel geben und mit Ketchup vermengen, Ketchup nach Geschmack verteilen. Alles kräftig verrühren und für ein bis zwei Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

8) Aus Österreich: Mostkeks

MostkeksZutaten:

400 g Butter
400 g Mehl
7 EL Most (oder Weißwein)
Salz
Marillenmarmelade zum Bestreichen
Eventuell Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Die Zutaten vermengen und zu einem Teig verkneten. Diesen eine halbe Stunde rasten lassen. Dann den Teig 3-4mm dünn ausrollen und runde Scheiben ausstechen. Diese in der Mitte mit der Marillenmarmelade bestreichen und anschließend zusammenklappen. Die Kekse ca. 10-15 Minuten bei 160-170 Grad backen. Nach dem Erkalten eventuell mit Staubzucker bestreuen.

9) Aus der Schweiz: Capuns

Zutaten:

3 Eier
30 ml Milchwasser (halb Milch, halb Wasser)
1 Prise Salz
1 Prise Muskat
Pfeffer
ca. 300 g Mehl
1 Salsiz
2 Landjäger
Speckwürfel
Reibkäse (Sbrinz)
ca. 10 große Mangoldblätter

Zubereitung:

Im Prinzip sind Capuns in Mangold eingewickelte Spätzle. Wer also schon einmal selbst Spätzle gemacht hat, wird keine Mühe haben.

Die Eier in einer großen Schüssel verquirlen. Das Salz, eine Prise Muskatnuss, etwas Pfeffer und das Milchwasser dazugeben. Unter ständigem Rühren das Mehl beifügen, bis ein zähflüssiger Spätzle-Teig entsteht. Den Teig so lange schlagen, bis er Blasen wirft.

Den Salsiz und die Landjäger in kleine Stücke schneiden und unter den Teig mischen. Anstatt Salsiz und Landjäger kann man hinzugeben, worauf man Lust hat. Wer es lieber Vegetarisch mag, kann das Fleisch natürlich weglassen. Den Teig für ca. eine halbe Stunde ruhen lassen.

Die Stiele der Mangoldblätter entfernen, in daumengrosse Stücke schneiden und beiseite legen. Mit 1 Esslöffel Teig und einem halben Mangoldblatt Rollen formen. Die Rollen in einen großen Topf geben. Nach jeder Schicht gerollter Blätter einige Mangoldstiele dazugeben und mit etwas Kräutersalz (oder Aromat) bestreuen.

Reichlich Bouillon aufkochen (sie darf ruhig etwas kräftig sein). Die kochende Bouillon in den Topf mit den Teigrollen dazu gießen, bis er ca. zu 3/4 gefüllt ist.

Das Ganze ca. 20 min. köcheln lassen. 2 dl Milch dazu geben und weitere 10 min. weiter köcheln lassen.

Zuletzt Reibkase (z.B. Sbrinz) und in Butter angebratene Speckwürfel darüber geben und servieren.

10) Aus dem Rheinland: Rheinische Miesmuscheln

Zutaten:

4 kg Miesmuscheln
200 g Möhren (klein geschnitten)
100 g Lauch (in feine Ringe geschnitten)
100 g Sellerie (klein geschnitten)
7-10 Pfefferkörner schwarz
1-2 Lorbeerblätter (nach Größe)
1/2 l Weißwein trocken
1 l Wasser
Gemüsebrühe (körnig oder als Würfel nach Geschmack)
Salz

Zubereitung:

Die Muscheln unter fließend kaltem Wasser abspülen. Falls sich noch Bärte an den Muscheln befinden (feine Härchen), kann man diese leicht mit einer Bürste entfernen. Beim Säubern gleich beschädigte Muscheln bzw. offene Muscheln (die sich absolut nicht schließen wollen) entfernen.

Das Gemüse vorbereiten (klassisch in schmale Streifchen nach Julienne Art geschnitten – ich nehme es meist aus dem Vorrat, also tiefgefroren und entsprechend als Suppengemüse geschnitten).
Für den Sud etwas Öl in einem sehr großen Topf erhitzen und das Gemüse anschwitzen bei großer Hitze. Die Pfefferkörner und das Lorbeerblatt hinzufügen, kurz mit anschwitzen und mit dem Weißwein ablöschen. Das Wasser dazugeben und die Brühe (ich nehme immer ein bis zwei TL Vegeta dazu) einrühren. Deckel auflegen und auf kleiner Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Lässt sich auch sehr gut vorbereiten.

Das Lorbeerblatt und die Pfefferkörner entfernen. Eventuell noch mal mit etwas Salz abschmecken. Den Sud zum Kochen bringen. Wenn er wallend kocht, die erste Hälfte der Muscheln hinein geben und sofort den Deckel (muss gut schließen) auflegen. Die Muscheln auf höchster Stufe ca. 8-10 Minuten kochen lassen.

Nach der Kochzeit die Muscheln mit einer Schaumkelle herausheben und etwas von dem Sud darüber verteilen. Ich nehme immer eine große Schale, damit sich jeder selber bedienen kann. Die zweite Hälfte der Muscheln ebenso abkochen und servieren. Bei uns werden sie traditionell mit Schwarzbrot & Butter serviert.