Wie sie in die Welt zog, um sich zu finden: Im Gespräch mit Anika Landsteiner

Anika Landsteiner hat bereits 15 verschiedene Länder bereist und sowohl ihre Eindrücke als auch Empfindungen dazu in einem Roman verfasst. Dabei haben sie die „Allein-Reisen“ neue Erfahrungen gelehrt und dazu beigetragen, zu sich selbst zu finden und ihren Charakter zu formen. Mit ihrem Buch „Gehen, um zu bleiben“ möchte sie die Menschen dazu motivieren, ihre Komfortzone zu verlassen und sich hinaus in die weite Welt zu wagen, um ihren eigenen Fernwehdurst zu stillen. Ihren Fokus setzt Landsteiner dabei besonders auf den Aspekt, unbegründete Vorurteile, persönliche Ängste und gefährlichen Pauschalisierungen auszumerzen und ihren Leserinnen und Lesern einen Weg zu zeigen, unvoreingenommen über das Thema „Reisen“ nachzudenken.

Weiterlesen