Spannende Science-Fiction-Empfehlungen des Cross Cult Verlags

Wir eröffnen eine spannende Leserunde mit den neuesten Empfehlungen des Cross Cult Verlages. Der Verlag stellt seine vier spannendsten Empfehlungen vor. Darunter der Post-Apokalyptische Roman “Lagune” von Nnedi Okorafor, der charmante Roman “Das Ende des Regenbogens” von Vernor Vinge, der seinen Leser in die digitale Welt der nahen Zukunft katapultiert. Und den ersten Teil “Dunkelheit” sowie den zweiten Teil “Licht” von Connie Willis über die Zeitreise eines Wissenschaft-Trios aus dem Jahr 2060 zurück in den Zweiten Weltkrieg.

Lagune

nnedi-okorafor-coverChaos bricht aus, nachdem im Internet verbreitet wird, dass vor der Küste der fünft bevölkerungsreichsten Stadt der Welt Außerirdische gelandet sind. Bald darauf versuchen das Militär, religiöse Führungspersönlichkeiten, Diebe und Wahnsinnige zu kontrollieren, was für Informationen auf YouTube und in den Straßen verbreitet werden. In der Zwischenzeit beraten die politischen Supermächte über einen nuklearen Präventivschlag, der die Eindringlinge auslöschen soll. Alles, was zwischen siebzehn Millionen Einwohnern und dem Tod steht, sind ein außerirdischer Botschafter, eine Biologin, ein Rapper, ein Soldat und ein Mythos, bei dem es sich um eine gigantische Spinne handeln könnte, oder um einen offenbarten Gott.

Vor 42 Jahren wurde nunmehr die allererste Botschaft ins All hinausgesendet, mit der Erwartung irgendwann einmal sogar Antwort von fremdem, außerirdischem Leben zu erhalten. Aber wurde auch schon darüber nachgedacht, was die Folgen wären, wenn die Aliens uns besuchen kommen würden, um sich den Planeten Erde einmal genauer anzuschauen oder sogar feindlich gesinnt sind und die Erde angreifen? In jedem Fall geht es darum, sich den Veränderungen einer neuen Welt und neuem Wissen zu stellen.

Als ein Meteorit kurz vor Lagos, Nigeria landet und eine Alienbotschafterin aus dem Meer auftaucht, müssen sich die Menschen der Antwort des fremden Lebens stellen. Die Angst vor dem Fremden und dem unerwarteten Besuch lässt eine Panik ausbrechen, die unsere gesamte, bekannte Welt ins Chaos stürzen lässt. Anstatt sich mit der Veränderung und neuen Möglichkeiten auseinander zu setzen, wollen das Militär und die politischen Supermächte die fremde Intelligenz mit nuklearen Waffen niederstrecken. Kann sich die Wissenschaft dennoch dazwischen stellen, um zwischen den beiden verschiedenen Allbewohnern zu vermitteln?

Hinter der Geschichte von Nnedi Okorafor steckt definitiv mehr als nur die Erwartung an ein actiongeladenes Science-Fiction Abenteuer. Es ist ein lyrisch-poetischer Mix aus traditionellem Science-Fiction-Thema und afrikanischem Realismus.

Das Ende des Regenbogens

vernor-vinge-coverDer weltberühmte Poet Robert Gu wäre beinahe an Alzheimer gestorben und hat dabei zwanzig Jahre Fortschritt verpasst. Jetzt kommt er im Jahr 2025 mit wiederhergestelltem Verstand und Körper in San Diego zu sich und ist von der Realität schockiert. Bücher sind so gut wie ausgestorben. Computer wurden mittlerweile durch “intelligente” Kontaktlinsen ersetzt, die ihn beinahe an jedem Ort mit dem Internet verbinden können. Selbst er hat sich verändert. Er ist fünfundsiebzig, sieht jedoch fast wie ein Teenager aus. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs des neuen Digitalen Zeitalters. Während Gu versucht, mit seiner Zukunft zurechtzukommen, zerrt ein Fremder ihn und andere Unschuldige in eine Verschwörung, die katastrophale Konsequenzen nach sich ziehen könnte …

Jenseits der 2017er Jahre, ist es den Wissenschaftlern gelungen, nicht nur ein Heilmittel für Alzheimer, sondern auch ein Mittel gegen den körperlichen Alterungsprozess zu finden. Robert Gu gehörte zu den auserwählten Patienten, an denen die Arznei getestet wurde. So gelangte er zu seinem jugendlichen Aussehen und sein Geist wurde geheilt. Abgesehen von seiner Heilung, hat Gu aber so gut wie alles verloren. Sein Vermögen wurde durch schlechte Finanzspekulationen von der Bank eingezogen und seine Familie möchte eigentlich nichts mehr von ihm wissen, weshalb er nur mit viel Überzeugungskraft wieder aufgenommen wird. Seine Frau hingegen, die an einer noch nicht heilbaren körperlichen Krankheit leidet und ihre letzten Tage in einem Altenheim namens “Das Ende des Regenbogens” verbringt, erfindet die Geschichte ihres Todes, damit sie nichts mehr mit ihrem Ehemann zu tun haben muss.

Während sich Gu nun den neuen Herausforderungen des Alltags der neuen modernen Welt stellen muss, plant ein Agenten-Quartett einen Angriff auf die geheime Forschungsstätte. Gu und seine Familie werden darin ganz unfreiwillig verwickelt, weil sein Sohn und seine Schwiegertochter ausgerechnet bei der Homeland Security arbeiten.

Eine Geschichte eines alten Mannes, der versucht sich in der virtuellen Welt der nahen Zukunft zurecht zu finden und alte Fehler wieder gut zu machen und ganz nebenbei sogar die Welt rettet. Sie lädt den Leser ein darüber nachzudenken, wie die nahe Zukunft aussehen könnte: Was sein sollte und was nicht.

Dunkelheit

connie-willis-coverMit dem Roman Die Jahre des schwarzen Todes hat Connie Willis 1992 eines der beliebtesten und bedeutendsten Zeitreise-SciFi-Romane geschrieben, der ihr damals sogar den Hugo und den Nebula Award einbrachten. An diesen Erfolg knüpft Willis nun mit ihrem Zweiteiler “Dunkelheit” und “Licht” an. Endlich sind nach so langer Zeit wieder Bücher von Willis in Deutsch erschienen. Erneut schickt sie Wissenschaftler, dieses Mal aus dem Jahr 2060, in die Vergangenheit – in die leidvolle und tragische Welt des Zweiten Weltkriegs, um diesen aus sicherer Distanz zu studieren. So gut die Zeitreise ins Gestern auch verläuft, vor Ort muss sich das Zeitreisen-Trio jedoch den Herausforderungen des Krieges stellen. Nachdem sie ihr Sicherheitsnetz verlieren, werden sie förmlich von der Geschichte überrannt, bis sie plötzlich selbst mitten in den schrecklichen Ereignissen dieser Ära stecken.

Die Frau die unter dem Namen Eileen O’Riley auf einem Landsitz arbeitet, möchte das Schicksal der evakuierten Kinder im London der 1940er Jahre untersuchen. Polly Churchill alias Polly Sebastian möchte das Verhalten der Kaufhausangestellten in London während der Luftschlacht und der anschließenden Bombardierungen studieren. Der Historiker Mike Davis gibt sich als US-Amerikaner aus und möchte wiederum die Heldentaten der Schiffer studieren, die bei der Evakuierung der Alliierten 1940 aus Dünkirchen halfen. Sie nehmen ihre Studien ernst und stürzen sich vollkommen ins Geschehen. Doch je integrierter sie sind, desto weniger können sie nachvollziehen, ob sie bereits so in den historischen Verlauf eingegriffen haben, sodass sich dieser möglicherweise verändert hat. Ebenso wenig bemerken sie, dass ihre Rückreisemöglichkeit ins Jahr 2060 nicht mehr vorhanden ist.

Licht

An diesem Punkt setzt der zweite Roman “Licht” an. Das Wissenschaftler-Trio ist in den schrecklichen Geschehnissen des Zweiten Weltkriegs in den 1940er Jahren gefangen. Während der Suche nach einer Rückkehrmöglichkeit können sie allmählich nicht mehr ignorieren, dass es kleine Abweichungen von den historischen Aufzeichnungen zu geben scheint. Doch kleine Abweichungen bedeuten, dass sie die Vergangenheit geändert haben – möglicherweise letztlich sogar das Ende des Krieges …

Mit den beiden Romanen hat Connie Willis ihren vierten Locus gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.