Rezension zu “Die Betrogene” von Charlotte Link

23463135_23463135_xlCharlotte Link ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch ihre zwei letzten Titel Im Tal des Fuchses und Die letzte Spur eroberten wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 24 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft. Links neuer Roman Die Betrogene reiht sich nun nahtlos ein in die Riege potentieller Bestseller und garantiert spannende Unterhaltung. In ihrem Werk geht es um Schuld, Ungerechtigkeit und das Bedürfnis nach Rache… Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Kate Linville, Polizistin bei Scotland Yard, lebt einsam und ohne freundschaftliche Kontakte ein sehr zurückgezogenes Leben in London. Es gibt nur einen Menschen, den sie liebt: ihren Vater. Der ehemalige Polizist Richard Linville ist es jedoch auch, der zu Anfang des Buches in seinem Haus überfallen, brutal gefolgert und ermordet wird. Kate ist schockiert und fassungslos. Schnellstmöglich eilt sie zum Ort des Geschehens und bricht völlig überfordert zusammen. Schnell merkt die Polizistin jedoch, dass die polizeilichen Ermittlungen vor Ort, geleitet von Chief Inspector Caleb Hale, nicht vorangehen. Kurzerhand zieht sie zurück in ihr Elternhaus und versucht den Mord an ihrem Vater auf eigene Faust zu klären. Die unerwünschte Verstärkung ärgert den zuständigen Chief Inspector, der zudem gegen seine Alkoholsucht ankämpft, zunehmend. Ständig gerät Kate zwischen die Fronten, kann jedoch auch nicht davon ablassen, dem Mörder ihres Vaters auf die Schliche zu kommen. Nach und nach entlarvt sie so die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild, denn er war nicht der, für den sie ihn hielt.

Doch wir wären nicht in einem Charlotte Link Roman, wenn sich zeitgleich nicht ein zweiter Handlungsstrang dem Leser präsentieren würde, dessen Verknüpfung zum ersten Teil der Geschichte sich zunächst nicht erschließt. Hierbei geht es um den Drehbuchautoren Jonas Crane, der kurz vor dem Burnout steht und zusammen mit seiner Frau und dem 5-jährigen Adoptivsohn Sammy Urlaub in den Hochmooren von Yorkshire macht – auf dringendes Anraten seines Arztes. Dennoch wird das Familienidyll schnell durch das Auftauchen von Sammys leiblicher Mutter gestört, mit denen die Cranes im besten Fall jeden Kontakt vermeiden möchten. Das mit Sammys leiblicher Mutter Terry etwas nicht stimmt wird schnell deutlich – das Drama nimmt jedoch erst dann seinen unausweichlichen Lauf, als auch noch ihr gewalttätiger und polizeilich gesuchter Freund zu dem vorherigen Trio dazu stößt…

Wie eng verwoben die Handlungsstränge sein werden, welche Konsequenzen Kates Einmischen in die polizeilichen Entwicklungen haben wird und welches Geheimnis Caleb Hales beste Kollegin Jane in den Fall mit einbringt – all das erfährt der Leser Schritt für Schritt und auf bedächtige Art und Weise. Als Leser verfällt man schnell selbst in eine detektivische Rolle und versucht, die Geschehnisse in einen Einklang zu bringen. Charlotte Link schafft es aber erneut, dass der Leser selbst kurz vor Schluss noch vor einem großen Rätsel steht und die Aufklärung des Falls unmöglich erscheint.

Die Betrogene ist ein sehr komplexer und psychologischer Spannungsroman über Lüge, Schuld, Geheimnisse, Ungerechtigkeit und den Wunsch nach Rache – eine absolute Leseempfehlung für dunkle Herbstabende und eine gehörige Portion Kriminalarbeit! Der Roman ist natürlich auch als Taschenbuch, Hörbuch und Hörbuch-Download erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.