Interview mit Gabriella Engelmann zu ihrem Roman “Schluss mit Lustig”

E_Engelmann_Schluss_mit_Lustig.inddIm Leben kann es nicht immer nur Happy Ends geben – wir finden, das ist ein Grund mehr, sich in romantischen Büchern zu verlieren, in denen das Ende immer einen positiven Ausgang hat. Mit der Romanautorin Gabriella Engelmann haben wir nun über kluge Romanzen,  darüber warum es sie ärgert, dass Liebesromane immer noch von vielen Feuilletonisten belächelt werden und ihren Roman “Schluss mit Lustig” gesprochen, den es nun zuerst bei uns als eBook gibt. Viel Spaß beim Lesen!

Frau Engelmann, Sie schreiben Romane überlicherweise mit erwachsenen Protagonisten sowie Kinder- und Jugendbücher – im Mittelpunkt von Ihrem Roman “Schluss mit Lustig” steht nun aber eine „junge Erwachsene“. Was hat Sie an dieser Altersgruppe gereizt?

Mich interessieren Menschen generell, egal, wie alt sie sind. Allerdings ist dieses Alter sehr davon geprägt, erwachsen sein zu wollen, dabei aber doch noch etwas kindlich zu sein. Noch alle Illusionen zu haben, die alten Ängste und Überzeugungen. Kurz: Das pralle und nicht immer behütete Leben steht einem noch bevor, und man muss – wie auch später – seinen persönlichen Weg durch all die Abenteuer finden, die auf einen warten. Das reizt mich als Autorin natürlich sehr. Deswegen wird im November auch ein weiteres eBook aus dem Genre, das in Verlagen inzwischen “New Adult” genannt wird, bei dotbooks erscheinen; der Titel ist, passend zur Gefühlslage, DAFÜR IST MAN NIE ZU ALT.

Wie viel Gabriella steckt in Ihrer Protagonistin July aus “Schluss mit lustig”? Sind Sie Optimistin oder haben Sie eher einen Hang zu Pessimismus?

Das hat sich im Laufe der Jahre ein wenig geändert, weshalb es für mich auch so reizvoll war, July beides durchleben zu lassen.

Früher bin ich gerne mal vom Schlimmsten ausgegangen, weil ich glaubte, mich dann für alles wappnen zu können, was passiert. Heute weiß ich, dass es oft in Situation, vor denen man Angst hat, weit besser kommt als erwartet. Allerdings gilt das leider häufig auch umgekehrt. Also versuche ich, an jeden neuen Tag möglichst fröhlich und optimistisch heranzugehen, und offen dafür zu sein, was passiert.

Darf ich Sie also eine “realistische Optimistin” nennen?

Das dürfen Sie gerne!

July kritisiert auf ihrer Website mit viel Vergnügen gefühlvolle Liebesromane … verstecken Sie da ein bisschen Kritik an Ihrer Branche?

Sagen wir es mal so: Ich gelte als Expertin für ‚”kluge Romanzen” und Garant für “Wohlfühlromane”. Mit beiden Labels kann ich bestens leben, denn ich schreibe, um meine Leserinnen zu unterhalten, sie vom Alltag abschalten zu lassen und ihnen schöne Stunden zu bescheren. Dass das Leben nicht immer nur Happy Ends bereithält, weiß jeder – natürlich auch meine Leser und ich. Aber es macht Freude. Deswegen liegt es mir fern, die Branche zu kritisieren oder ein Genre zu verurteilen.

Ganz ehrlich: Es ärgert mich sogar, wenn in manchen Feuilletons immer noch die Meinung vertreten wird, nur “ernsthafte” Literatur wäre “richtige” Literatur. Trotzdem hat es Spaß gemacht, July ein Problem mit rosaroten Geschichten anzudichten – denn was die Covergestaltung angeht, nun, da könnte man sicher hier und da ein Wort der Kritik anbringen.

Wie Ihre Protagonistin July hat jeder Mensch mal einen schlechten Tag – wie holen Sie sich den Sonnenschein zurück, wenn dunkle Gemütswolken aufziehen?

Sollten tatsächlich mal dicke Wolken aufziehen, vertraue ich aus Erfahrung darauf, dass es am nächsten Tag besser läuft. Nach Sonne kommt halt Regen – umgekehrt allerdings auch. Ich glaube es ist wichtig, all diese emotionalen Wetterlagen möglichst positiv anzunehmen.

In der Regel starte und beende ich jeden Tag mit einer kleinen Betrachtung und führe mir vor Augen, was ich Schönes erlebt habe – das gilt ganz speziell für die sogenannten Kleinigkeiten, die sich in der Summe aber ganz schön addieren – oder worauf ich mich besonders freue. Wenn irgendetwas schief gelaufen ist oder ich traurig bin, weiß ich, dass es oft seinen Sinn hat. Denn: Nicht jeder Wunsch kann und soll in Erfüllung gehen – und schließlich wartet oft etwas Besseres auf einen.

Wer neugierig auf den Titel “Schluss mit Lustig”

geworden ist, findet diesen ab jetzt zuerst im eBook.de-Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.