Interview mit Frank Rudolph zu seinem Buch “Strandfunde”

Cover-Strandfunde-mit-CTAAuf Schatzsuche an Nord- und Ostsee-Stränden gibt es viel zu entdecken! Ob Muscheln, Schnecken, Seesterne, Krebspanzer, Quallen, Seetang – mit “Strandfunde” können Stranddetektive ab 7 Jahren ganz einfach Pflanzen und Tiere bestimmen sowie Spannendes über deren Lebensweise und den Lebensraum Meer erfahren. Der Autor und Geologe Frank Rudolph teilt sein Fachwissen und gibt jede Menge Forschertipps für einen spannenden Tag am Strand.

Der studierte Zoologe und Paläontologe ist seit 1992 als wissenschaftlicher Fachbuchhändler tätig und zudem Herausgeber der geowissenschaftlichen Zeitschriften. 1999 initiierte er auch den Aufbau des bekannten Schleswig-Holsteinischen Eiszeitmuseums. Wann er nebenbei noch Zeit zum Schreiben findet, und woher seine Faszination der Strandfunde rührt, erklärt er hier im Interview. 

DER SPIEGEL berichtete gerade über Ihr Buch “Gefährliche Strandsteine”. Welche Gefahren gibt es denn und wie kann man sich davor schützen?

Die Wahrscheinlichkeit, Sprengstoffreste oder gar weißen Phosphor am Strand zu entdecken, ist äußerst gering. Aber man sollte sich informieren (z. B. in diesem Buch) und vorbereitet sein. Seine Funde sollte man in einem Eimer oder einer Tüte transportieren, niemals in die Hosen- oder Jackentasche stecken.

Gab es ein Schlüsselerlebnis, das Ihr Interesse an der Natur geweckt hat?

Zwischen den Kieselsteinen auf der Hoffläche meiner Eltern fand ich meinen ersten versteinerten Seeigel. Mein Lehrer hat mir erklärt, was das ist. Von da an war das Interesse geweckt.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Bücher über Strandsteine zu schreiben? Was macht die Faszination aus?

Seit vielen Jahren machen wir mit mehreren Sammlergruppen Bestimmungsstände auf Fossilienbörsen und Mineralienmessen. Hier erklären wir den Besuchern ihre Funde. Die Frage nach einem einfachen Bestimmungsbuch für Steine und Fossilien mussten wir früher immer verneinen, keines zeigte speziell unsere Strandsteine. Also bin ich mit der Kamera bewaffnet über den Strand gelaufen und habe die auffälligsten und häufigsten Steine fotografiert. Daraus ist das erste Buch geworden. Nach wie vor beeindruckt mich die Vielfalt unserer Strandsteine.

Welchen Strandstein haben Sie bisher am häufigsten gefunden?

Der häufigste Stein an unseren Küsten ist der Feuerstein. Er enthält Fossilien, seine Formenvielfalt ist enorm.

Welchen Tipp können Sie Steinsammlern mit auf den Weg geben, um einen Stein konkret bestimmen zu können?

Genau hinsehen, prüfen, ob alle Bestimmungsmerkmale zutreffen. Und für mich immer ganz wichtig ist die Frage »Warum?« »Warum ist das ein Granit?« – “Weil ich Feldspat, Quarz und Glimmer sehe.” – “Warum ist das ein Sandstein?” – “Weil ich Sedimentschichten erkennen kann.” …

Wie viele Tage verbringen Sie an den Stränden, wie viele am Schreibtisch?

Heute sitze ich leider 90 Prozent der Zeit am Schreibtisch; für die Strände bleibt viel zu wenig Zeit. Aber ich habe noch Material für die nächsten 300 Jahre.

Sie veröffentlichen sowohl Bücher für Erwachsene als auch für Kinder – welche Herausforderung sehen Sie darin, Kindern das Thema »Strandsteine« näherzubringen?

Kinderbücher sind viel anspruchsvoller. Man muss Fachbegriffe und Bestimmungsmerkmale ganz einfach darstellen, ohne dass der Informationsgehalt darunter leidet. Wesentliches herausarbeiten und »begreifbar« machen, kostet manchmal mehr Zeit, als ein wissenschaftlicher Aufsatz, macht aber auch sehr viel Spaß.

Sie haben kürzlich das Natur-Erlebnisbuch Ostsee herausgebracht – was ist das Besondere an diesem Buch? Wem würden Sie das Buch selbst gerne schenken bzw. wem haben Sie es bereits geschenkt? 

Das Erlebnisbuch Ostsee ist für die Kinder gedacht, die hier leben, und für die, die hier Urlaub machen. Es gibt so viel zu entdecken. Ich würde es der Schulklasse meiner Tochter schenken und den Kindern, die noch nie in ihrem Leben an der Ostsee waren.

Was ist Ihr persönliches Lieblingserlebnis an der Ostsee?

Ein besonderes Erlebnis ist es immer, wenn man mit dem Geologenhammer uralte Sedimentgesteine aufschlägt und in ihrem Inneren Fossilien entdeckt und sie nach Jahrmillionen aus ihrem steinernen Gefängnis befreit. Manchmal findet man dabei sogar bislang unbekannte, also neue Tierarten.

Das Buch “Strandfunde” sowie weitere gewowissenschaftliche Titel von Autor Frank Rudolph – auch für Erwachsene – sind hier bei uns im Shop zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.