Interview mit Michaela Seul zu “Viel Wind um Frizz”

24470560_24470560_xlIn der turbulenten Komödie Viel Wind um Frizz von Michaela Seul steht Liebe mit ordentlich Wellengang auf dem Programm. Die Autorin hat bereits unter ihrem eigenen Namen, Pseudonymen und als Ghostwriterin rund 70 Bücher in den unterschiedlichsten Genres veröffentlicht: Romane, Krimis, Biografien und auch Sachbücher – darunter viele Bestseller. Ihre dotbooks Lektorin hat nun ein Interview mit Michaela Seul über Traummänner, Ghostwriting, Hunde und ihren aktuellen Roman geführt. Viel Spaß beim Lesen!

Liebe Frau Seul, Sie schreiben Krimis, Hundebücher, Liebesgeschichten, Memoiren, Sachbücher – und auch einen Blog … gibt es ein Genre, das Sie niemals bedienen würden?

“Man soll ja niemals nie sagen. Aber für Fantasy fehlt mir im Moment die Fantasie! Sollte ich allerdings von Außerirdischen entführt werden oder per Zeitmaschine durch die Milchstraße reisen, werde ich meine Meinung wahrscheinlich ändern. Aber das wäre ja dann nicht mehr Fantasy, sondern eine wahre Geschichte und dann bin ich wieder auf vertrautem Boden, in einem meiner Heimat-Genres.“

“Viel Wind um Frizz” ist eine herrlich schöne, locker-leicht zu lesende Liebesgeschichte um die Ghostwriterin Sina. Auch Sie schreiben Auftragsarbeiten im Namen anderer – gibt es Parallelen?

„Ich habe rund 40 Bücher als Ghostwriterin geschrieben – klar ist da was autobiografisch angehaucht. Leider darf ich persönlich nicht aus dem Nähkästchen plaudern – gerade wenn es um Promis geht.“

Aber so ein klein wenig, wenn wir es für uns behalten …?

„Nein. Aber meine Romanfigur Sina kann schon das eine oder andere Geheimnis verraten …“

Wenn ich so frech fragen darf: Wäre denn Sinas Ex und Freund, Sonnyboy Frizz, auch etwas für Michaela Seul?

„Yeah! Das ist ja überhaupt das Tollste an meinem Beruf als Schriftstellerin: Ich kann mir meine Traummänner genau so schreiben, wie ich sie mir vorstelle. Ich weiß schon, man kann sie sich auch backen. Aber in der Küche bin ich nicht so talentiert …“

Das Buch spielt im schönen bayerischen Fünfseenland (schon allein dadurch ein Muss für alle München-Fans!). Wie kam es gerade zu diesem Schauplatz?

„Da wohne ich und kenne mich sehr gut aus, weil ich mit meinem Hund jeden Tag draußen unterwegs bin. Mein Hund schreibt übrigens auch. Aber keine Romane, nur einen Hundeblog. Wenn ihr mehr wissen wollt, seid ihr herzlich zu einem Gassi eingeladen: www.flipper-privat.de“

Setzen Sie sich dort auch zum Schreiben hin?

„Ehrlich gesagt schreibe ich, seit ich den Laptop habe, fast nur noch im Liegen auf dem Sofa. Ich schäme mich, weil: wie klingt denn das? ‚Ich arbeite im Horizontalen.‘ Und es ist auch nicht gut für die Handgelenke. Aber das ist die Wahrheit. Schriftstellerinnen lügen nicht 😉 !“

Das Interview mit Michaela Seul führte Susanne Schmitz, Lektorin bei dotbooks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.