Interview mit Olivier Magny zu “Paris für Liebhaber”

Paris für Liebhaber CoverAlles, was Ihr schon immer über Pariser wissen wolltet, aber nicht zu fragen wagtet! Ihr wollt Paris kennenlernen, wie es wirklich ist? Ihr wollt die Stadt jenseits der Klischees entdecken? Ihr wollt die Tricks und die wichtigen Sätze lernen, um selbst echte Pariser zu blenden? Dann ist dieses Buch genau das richtige! Es beschreibt alles, was das Leben mit den Parisern und als Pariser so einzigartig macht und wird am Montag veröffentlicht! Olivier Magny ist ein Eingeborener und in der Stadt der Liebe aufgewachsen. Mit viel Witz und Ironie gibt er uns in seinem Buch nützliche und unbezahlbare Insidertipps und verrät uns alles, was einen richtigen Pariser ausmacht. 

Es ist schwierig, den Pariser zu definieren. “Hauptstadtbewohner”: zu vereinfacht. “Gewohnheitsnörgler”: zu verallgemeinernd. Die Pariser definieren sich vor allem über die Dinge, die sie mögen, aber ganz besonders darüber, was sie nicht mögen. Über das, was sie tun, aber ganz besonders darüber, was sie nicht tun. Olivier Magny präsentiert eine ausführliche und absolut subjektive Aufstellung der typischen Eigenarten und Eigenwilligkeiten des Parisers. Darin wird alles abgehandelt, von der Dreifaltigkeit der Coolness (iPhone, Converse, Sushi) über “die Wochenenden auf dem Land, die einfach nur guttun” und die maßlosen Freuden des “Café-Gourmets”, bis hin zum Ausruf: “Ich liebe den südfranzösischen Akzent!”. Es werden gewagte Überlegungen angestellt, unterstrichen von typischen Aussprüchen und mitreißenden Beispielen aus dem echten Leben des Anschauungsobjekts. Auch mit im Programm: spitze Bemerkungen und geistreiche Worte, formuliert von einem 100-prozentigen Pariser, der sich bis zur Perfektion über sich selbst und seine Mitstädter lustig macht.

In Ihren Glossen erzählen Sie uns alles, was wir schon immer über die Pariser wissen wollten… Und zwar humorvoll, ironisch und liebevoll. Woher kommt Ihr Interesse für die Hauptstadtbewohner?
Die Pariser finden sich zwischen zwei Fronten wieder: Sie ernten scharfe Kritik von den anderen Franzosen und bekommen überschwängliche Komplimente aus dem Ausland. Der Pariser wird im eigenen Land verschrien und vom Rest der Welt beneidet. Die Idee dieses Buches ist es, in das Innenleben des Homo parisianus abzutauchen und seine Gewohnheiten, Denkarten, Widersprüche und versnobten Ansichten kennenzulernen. Alles in allem möchte ich echte Gründe liefern, um die Pariser zu lieben oder zu hassen.

Es handelt sich um den Blick eines Parisers auf die Pariser. Es heißt ja, dass Humor bedeutet, dass man vor allem über sich selbst lachen kann. Machen Sie sich in Ihrem Buch über sich selbst lustig?
Auf jeden Fall! Ich bin ein waschechter Pariser: geboren in Paris, mit Pariser Eltern und Großeltern. Ich hatte das Glück, dass ich nicht sehr weit reisen musste, um die teilweise ans Groteske grenzenden Verhaltensweisen und Eigenheiten der Hauptstadtbewohner zu studieren.

Haben Sie schon Reaktionen von Pariser Lesern auf Ihren Blog “Stuff Parisians Like” bekommen?
Ja, die Leser kommentieren meine Blogeinträge und schicken mir Mails. Ich freue mich immer sehr darüber, es motiviert mich dazu, anspruchsvoll in dem zu sein, was ich schreibe. Es amüsiert mich, dass auch hier die Nicht-Pariser aus dem In- und Ausland wohlwollender und enthusiastischer reagieren als die Pariser selbst. Die Pariser wissen die treffenden Beschreibungen und den Humor meiner Artikel zu schätzen, können es sich aber nicht verkneifen, den einen oder anderen Punkt kritisch zu kommentieren – um ein Gleichgewicht herzustellen, sozusagen. Ich erinnere mich gern an das erste Zusammentreffen mit meinen Lesern zurück. Das war an einem Dienstagabend im Winter, wo Dutzende ganz unterschiedlicher Menschen sich vermischten – gebürtige Pariser, Wahlpariser aus dem In- und Ausland, Touristen auf der Durchreise. Wir tranken alle viel, und meine Erinnerung an den Abend ist ebenso verschwommen wie vergnügt.

Seid Ihr neugierig geworden? Dann ab in unseren Shop und am Montag direkt losschmökern! 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.