Interview mit Sarah Mundt zu “Sylter Wolken”

24254324_24254324_xlDas Erstlingswerk Sylter Wolken von Sarah Mundt hat unserer Redaktion so gut gefallen, dass wir Frau Mundt kurzerhand um ein Interview für unseren Blog gebeten haben. In “Sylter Wolken” lernen wir Kathi kennen, deren Leben aktuell gar nicht nach Plan verläuft. Zuerst verliert sie ihren Job und dann erwischt sie auch noch ihren Freund Till mit einer anderen im Bett. Sie schnappt sich ihre Koffer, ihren Kater Walter und fährt zu ihrer Großmutter nach Sylt. Erst mal raus aus Hamburg und an der Nordsee wieder einen klaren Kopf bekommen! Aber statt alle Probleme hinter sich zu lassen, kommen lauter neue Herausforderungen auf Kathi zu… Im Interview sprechen wir über Mundts Verbundenheit zur Nordsee und die autobiographischen Züge ihres Romans. Viel Spaß beim Lesen!

Liebe Frau Mundt, sie haben sich für eine Veröffentlichung als Selfpublisher entschieden. War dies eine bewusste Entscheidung oder haben sie vorher auch direkt bei Verlagen versucht ihr Manuskript einzureichen?

Nein, es war eine bewusste Entscheidung, den Roman als Selfpublisher herauszubringen. In meinem Freundes-und Bekanntenkreis befinden sich einige Autoren, mit denen ich regelmäßig im Kontakt stehe und von denen ich weiß, wie unglaublich schwer es ist, gerade als Erstlingsautor ohne Literaturagenten einen Roman bei einem Verlag unterzubringen. Das gleicht schon beinahe einem Glücksspiel, in dem alle Faktoren stimmen müssen, um zum Erfolg zu führen. Zum Glück gibt es jetzt ja die Möglichkeit, seine Texte selbst zu veröffentlichen.

“Sylter Wolken” ist ein enorm erfolgreicher Titel geworden. Hätten Sie selbst mit einem solchen Erfolg gerechnet? Mit welchen Erwartungen, haben Sie ihren Roman veröffentlicht?

Nein, mit einem solchen Erfolg hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht gerechnet. Als ich den Roman verfasst habe, wollte ich eine Geschichte schreiben, wie ich sie selbst gern als Urlaubslektüre lese: Leicht, heiter, mit ein bisschen Drama und Spannung und einem Happy End am Schluss, dabei aber nah am Leben. Etwas zum Wohlfühlen und Entspannen eben! Und ganz offenbar habe ich damit den Geschmack der Tolino-Leserschaft getroffen, was mich sehr stolz und glücklich macht.

In Ihrem Autorenprofil erfahren wir, dass “Sylter Wolken” ihr erster Roman ist, sie aber schon seit ihrer Kindheit schreiben. Liegen vielleicht noch weitere Schätze irgendwo in ihren Schubladen?

Wie schon gesagt, “Sylter Wolken” ist mein erster Versuch an einer langen Form. Bisher habe ich hauptsächlich Kurzgeschichten und Satiren geschrieben. Möglicherweise stelle ich daraus noch einmal eine Anthologie zusammen, aber das steht noch in den Sternen.

Im September erscheint ihr nächster Roman “Sylter Sterne”, wo wir die Protagonistin Kathi aus “Sylter Wolken” wiedertreffen. Können Sie uns schon etwas zur Story verraten?

Es ist eine klassische Fortsetzung der ersten Geschichte. Kathi und Björns Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als Björns 14-jährige Nichte für einige Wochen bei ihnen einzieht. Dann taucht noch eine alte Freundin von Björn auf und macht ihm ein Angebot, bei dem er ernsthaft in Versuchung gerät. Außerdem steht die Eröffnung von Kathis Café vor der Tür und eine Hochzeit ins Haus. Also, wieder einiges los auf Sylt!

“Sylter Wolken” spielt, klar, auf Sylt, und Ihre Protagonistin kommt aus Hamburg. Sie selbst aber leben in der Nähe von Oldenburg. Gibt es eine persönliche Verbindung zu der Nordseeinsel und der Hansestadt?

Die Liebe zur Nordsee habe ich von meinen Eltern geerbt, mit denen ich in meiner Kindheit im Urlaub immer an der Küste, wenn auch nicht jedes Mal auf Sylt war. Meist fuhren wir nach Wangerooge oder Spiekeroog. Für mich ist es noch heute so, dass zu einem richtigen Urlaub Dünen, Wellen und eine steife Brise gehören. Eine Freundin von mir hat ein Ferienhaus auf Sylt, die ich in gelegentlich außerhalb der Saison dort besucht habe. Somit ist mir die Insel vertraut. Nach Hamburg muss ich von Zeit zu Zeit aus beruflichen Gründen, außerdem habe ich ein paar Freunde dort, so dass ich auch die Hansestadt ganz gut kenne. Da lag es nahe, diese Orte zu Schauplätzen der Geschichte werden zu lassen.

Ihre Protagonistin Kathi ist eine willenstarke, eigenständige, resolute Frau, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Hat sie vielleicht auch autobiographische Züge?

Ich denke schon, dass Kathi viel von mir hat. Das liegt wohl in der Natur der Sache, dass die Figuren, durch deren Augen man die Geschichte beschreibt, autobiographische Züge bekommen. Wenn es nicht die eigenen Eigenschaften sind, dann doch zumindest die, die man selbst gern hätte.

Woher haben Sie die Ideen für ihre Figuren und den Handlungsverlauf genommen?

Was den Handlungsverlauf angeht, der beruht auf wahren Geschichten, die ich irgendwo aufgeschnappt und dann verarbeitet habe. Bei den Figuren habe ich mich allerdings von realen Personen aus meinem Umfeld inspirieren lassen.

Wir bedanken uns herzlich für das Interview!

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und unbedingt wissen möchte, welche Herausforderungen Kathi auf Sylt meistern muss, kann das eBook in unserem Shop erwerben.

Die Fortsetzung “Sylter Sterne” erscheint voraussichtlich Ende September 2015.

 

4 Gedanken zu “Interview mit Sarah Mundt zu “Sylter Wolken”

  • 13. Juni 2016 um 14:56
    Permalink

    Hallo,
    ich habe die beiden eBooks förmlich verschlungen. Jetzt such ich / warte ich auf den 3. Band –
    Sylter Wellen. Ist der schon greifbar.
    Herzliche Grüße
    Ch. Weinig

    13. Juni 2016

    Antworten
    • 13. Juni 2016 um 16:11
      Permalink

      Hallo! Leider liegt uns der Erscheinungstermin für den 3. Band noch nicht vor. Aber an dieser Stelle erfahren Sie in jedem Fall direkt darüber, sobald wir hier etwas melden können 🙂

      Viele Grüße,
      Leona von eBook.de

      Antworten
  • 14. März 2017 um 11:04
    Permalink

    Auch ich warte schon auf ” Sylter Wellen”, die ersten beiden Bände waren in ” Nullkommanichts” fertig gelesen.
    Liebe Grüße
    Silke Kähler

    Antworten
  • Pingback: Unsere Autoren im Gespräch - tolino media Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.