Drei Fragen an Sabine Neuffer

liebe zwischen den zeitenAnfang diesen Jahres ist “Die Liebe zwischen den Zeiten” von Sabine Neuffer als eBook erschienen. Hier beantwortet die Autorin drei Fragen zu Ihrem neusten Werk.

Das Interview wurde uns vom dotbooks Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!
Warum schreiben Sie?
Ich kam eigentlich erst recht spät zum Schreiben. Nach dem Lehramtsstudium machte ich zunächst einige berufliche Umwege und arbeitete unter anderem für eine PR-Agentur, bevor ich eine Stelle als Lehrerin annahm. Lesen war schon immer meine große Leidenschaft, und vor einigen Jahren entdeckte ich dann auch das Schreiben für mich. Seither habe ich Unterhaltungsromane für junge Frauen und Kinderbücher veröffentlicht. Mit EINE LIEBE ZWISCHEN DEN ZEITEN habe ich mich an ein neues Genre gewagt. Die Themen Judenverfolgung und Drittes Reich in einem Roman zu behandeln, ist besonders in Deutschland noch immer heikel. Oftmals wird die Beschäftigung mit diesem Thema in Romanform als ›Holocaust-Kitsch‹ abgetan. Doch ich habe mich bemüht, meine Geschichte ins Kitschige und Klischeehafte abgleiten zu lassen. Und ich denke, das ist mir auch gelungen.

Sie haben bereits zwei heitere Romane veröffentlicht. Was hat Sie nun zu EINE LIEBE ZWISCHEN DEN ZEITEN inspiriert?
Es gab nicht den einen Auslöser, dieses Buch zu schreiben, sondern viele Aspekte des Buches spukten mir schon seit Jahren im Kopf herum, bevor die Handlung Gestalt annahm. So fand ich den Gedanken, dass Menschen aus verschiedenen Zeiten oder Epochen aufeinandertreffen, schon immer faszinierend: Welche Probleme ergeben sich, in welchen Bereichen herrscht Unverständnis, wie können die Personen einander aber auch bereichern? (Hinzu kommt natürlich die Sache mit den Erfindungen, die – zu allen Zeiten, das gilt ja für jede Epoche – das Leben der Vorfahren ungeheuer hätten erleichtern können, hätte es sie früher gegeben.) Ein weiterer Aspekt war, dass mich Geschichte, insbesondere die der Nazi-Zeit, schon immer interessiert hat. Meine Mutter, die acht Jahre alt war, als Hitler an die Macht kam, hat mir viel davon erzählt, wie sie diese Jahre erlebt hat. Darum erschien mir diese Zeit nie so ganz weit weg, und ich habe immer empfunden, dass uns Nachkommen noch viel mit ihr verbindet. Aber dann, und ich kann nicht erklären, was da genau passiert ist, hatte ich eines Tages plötzlich die Personen zu dem Roman im Kopf. Zuerst hatte ich wohl Lea. Sie war einfach da, ich wusste, wie sie tickte, und in diesem Moment war dann auch klar, dass sie sich nur in einen Mann wie Daniel verlieben konnte.

Welche Figur aus EINE LIEBE ZWISCHEN DEN ZEITEN würden Sie gerne einmal im realen Leben treffen?
Ich werde häufig gefragt, welcher Person aus meinen Romanen ich gern begegnen würde. In diesem Fall ist es ganz einfach: Carl! Und er wäre nicht schwul, sondern seit langem mein Mann und wir beide wären so eine Art Pateneltern für die von mir sehr geliebte Lea. Ich wäre in diesem schönen, schwierigen Sommer sehr gern ihre mütterliche Beraterin gewesen – an Carls Seite. Aber ganz ehrlich: Noch besser war es, Leas Autorin zu sein! So konnte ich sie sogar auf die andere Seite, in die Vergangenheit begleiten.

Eine Liebe zwischen den Zeiten von Sabine Neuffert ist bei eBook.de als EPUB eBook ohne DRM für derzeit 5,99EUR erhältlich.
Zum kostenlosen Reinlesen steht unsere gratis XXL Leseprobe zur Verfügung.
Wer auf den Geschmack gekommen ist, eBooks von Sabine Neuffert zu lesen, dem können wir zwei Romane in einem Band empfehlen: Herr Bofrost, der Apotheker und ich & Das Glück ist eine Baustelle sind bei eBook.de als EPUB eBook ohne DRM für derzeit 4,99EUR erhältlich

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.