Buchtipp: “Mama, I need to kotz” von Lucie Marshall


Coverfoto Lucie MarshallTanya Neufeldt alias Lucie Marshall ist Schauspielerin und bekam mit 37 Jahren ihr erstes Kind. Seitdem erzählt sie als Lucie Marshall in ihrem sehr erfolgreichen Blog mit viel Humor und Selbstironie über ihre alltäglichen Herausforderungen als Mutter.
Ihr erstes Buch „Auf High Heels in den Kreißsaal“ ist 2014 im Goldmann-Verlag erschienen. Seit März 2016 ist ihre Lucie Marshall-Webserie online. Jetzt hat Lucie Marshall über den Alltagswahnsinn einer Berliner Familie in London ein amüsantes und authentisches Buch geschrieben: „Mama, I need to kotz! Was ich in London als Mutter lernte“ erscheint im Goldmann Verlag.

Sieben Monate London! Zu dieser Luftveränderung kann Lucie nicht nein sagen. Mit ihrem Mann Marc und dem vierjährigen Sohn Sam packt sie die Koffer und stürzt sich ins Abenteuer Großbritannien. So ein Auslandaufenthalt ist für sich genommen schon aufregend. Richtig spannend wird es aber mit Kleinkind. Zum Glück sorgt das Leben mit Kind im internationalen Flair Londons ganz automatisch dafür, dass Lucie mit Mamas und Papas aus der ganzen Welt in Kontakt kommt – ob amerikanische Strebermami oder die Drillingsmutter mit äthiopischen Wurzeln, die trotz ihrer Kinderschar immer gelassen bleibt. Das ist eine echte Bereicherung! Denn Lucie entdeckt: Ob wir unsere Kinder um sieben oder um Mitternacht ins Bett schicken, hat viel damit zu tun, was andere Eltern um uns herum machen. Der Abstand zum Heimatland sorgt dafür, dass sich Lucies Blick auf den Umgang mit Kindern in Deutschland verändert: Was halten wir aufgrund unserer Sozialisation eigentlich für selbstverständlich, was in anderen Ländern aber als Wahnsinn gilt und andersherum? Was können wir voneinander lernen und wie uns gegenseitig inspirieren? Und warum nicht einfach mal innehalten und herausfinden, was für die eigene Familie das Beste ist?

Lucy Marshall (c) Jules Villbrandt

Lucy Marshall in ihrer Berliner Wohnung © Jules Villbrandt

Natürlich stellt so ein Auslandsaufenthalt aber auch vor ganz praktische Herausforderungen: Wer passt im Alltag auf den Sonnenschein auf, wenn Mama und Papa arbeiten müssen? Wie findet man in London einen Kindergarten, wie eine Nanny für die Nachmittage? Lucie fängt erstmal ganz bei null an, denn britische Kindergärten sind nicht nur teuer, sondern haben auch äußerst begrenzte Betreuungszeiten… Dafür wird die Zeit in der Nursery aber so effektiv wie möglich genutzt: Da müssen Vierjährige bereits rechnen und physikalische Experimente durchführen. Und der drohende Eintritt ins Schulalter verspricht hier alles andere als Erleichterungen für den Nachwuchs. Plötzlich kommt Lucie das vorher oft gescholtene deutsche Schulsystem wie ein Paradies der freien Entfaltung vor… Und wer wie Lucie einen verregneten Londoner Winter lang in einem undichten Arbeitszimmer sitzen muss, lernt die deutsche Gründlichkeit und Dachdeckerkunst lieben.

Lucie Marshall erzählt auf ihrem gleichnamigen Blog sehr erfolgreich über den Versuch Job, Familie und den täglichen Wahnsinn unter einen Hut zu bekommen. Kein Wunder, dass ihr Buch „Mama I need to kotz!“ so spielerisch den Spagat zwischen Witz und Weisheit schafft: Plötzlich will man unbedingt selbst sofort nach London ziehen – und gleichzeitig lernt man, gemeinsam mit Lucie, Deutschland wieder ganz neu schätzen.

Neugierig geworden? Wir haben die Geschichte natürlich für Euch in unserem Shop vorrätig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.