Rezension zu “Das Sommerversprechen” von Elin Hilderbrand

23503128_23503128_xlDie 48-jährige Dabney, Leiterin der Handelskammer von Nantucket, hat einen siebten Sinn für die Liebe. Über vierzig Paare hat die allseits beliebte und bekannte Heiratsvermittlerin in spe schon zusammengebracht. Denn wenn jemand wirklich gut zusammenpasst, dann leuchtet seine Aura in Dabneys Augen rosa. Dabney liebt Nantucket, ihren Job als Leiterin der örtlichen Handelskammer, ihre Tochter Agnes, all ihre Freunde und natürlich ihren Mann Box. Eigentlich – denn wirklich rosa war Box´Aura für sie nie…

Schwer wiegt der Verlust von Dabneys großer Liebe Clendenin Hughes, Vater ihrer Tochter Agnes, auf ihren Schultern. Clen verließ Dabney und ihre Insel Nantucket damals, um in Asien seinen Journalistenberuf auszuüben. “Nimm nie wieder Kontakt auf”, war Dabneys Forderung und nun trifft ewige Jahre später doch eine E-Mail von Clen ein…

Danach ist nichts mehr so wie es einmal war. Dabney fühlt sich zusehends schlechter – “liebeskrank” – und auch ihre Tochter Agnes bereitet ihr Kummer und Sorgen, schließlich ist die Aura um sie und ihren Verlobten CJ giftgrün. Ihren Verpflichtungen im Job und ihrer Kollegin und besten Freundin Nina gegenüber kommt sie kaum noch nach, diese ahnt schnell, was Dabney in ihren Mittagspausen plötzlich zu erledigen hat und auch Box reagiert vermehrt argwöhnisch. Als Dabney dann erfährt, dass sie todkrank ist, hat sie nur noch einen Wunsch: Eine rosa Aura für all ihre Liebsten.

Elin Hilderbrand  gelingt mit “Das Sommerversprechen” ein Buch, das sowohl zum Schmunzeln als auch zum Nachdenken anregt. Es ist kaum möglich, nicht für jeden einzelnen Charakter Mitgefühl und großes Verständnis zu entwickeln – auch wenn dieses Verständnis zu Lasten anderer Personen der Geschichte geht. Hilderbrand zeichnet die einzelnen Protagonisten so deutlich auf, dass man sich jederzeit der Geschichte nah fühlt und sich selbst auf Nantucket vermutet. Herzen werden gebrochen, aber andere wiederum auch geheilt – zum Schluss wartet, zumindest in Teilen, ein Happy End, mit dem man sich versöhnlich in den Liegestuhl zurückziehen kann, um sein eigenes pochendes Herz zu beruhigen.

Das Buch ist erschienen im Goldmann Verlag und natürlich bei uns im Shop als eBook und Taschenbuch erhältlich.

Viel Freude beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.