eBook.de wächst stärker als der Markt, offener E-Book-Standard hat in Deutschland die Nase vorn

eBook.de zählt laut der aktuellen, von der Gesellschaft für Konsumforschung turnusmäßig angefertigten E-Book-Marktstudie zu den Gewinnern des deutschen E-Book-Marktes.

Die Gesellschaft für Konsumforschung, kurz GfK, hat jüngst die Zahlen des deutschen E-Book-Marktes für das vierte Quartal 2012 veröffentlicht. Demnach wurde im letzten Quartal des vergangenen Jahres mehr Umsatz mit E-Books des offenen EPUB-Standards mit allgemeingültiger digitaler Rechteverwaltung generiert als mit allen geschlossenen Systemen zusammen.

„Der offene Standard, der ein geräte- und anbieterunabhängiges digitales Lesevergnügen ermöglicht, gewinnt immer mehr Anhänger“, hält Per Dalheimer, Geschäftsführer der Libri.de Internet GmbH fest. „Die Konsumenten möchten sich nicht an einen bestimmten Anbieter binden müssen. Sie wollen frei wählen und jederzeit wechseln können.“

Die Studie zeigt zudem, dass eBook.de als Anbieter von E-Books im offenen EPUB-Standard zu den Gewinnern des deutschen E-Book-Marktes gehört. Der E-Book-Spezialist konnte im vierten Quartal seinen Umsatz im Vergleich zum gesamten Jahr 2012 auf einen nun zweistelligen Marktanteil mehr als verdoppeln.

„Die Ergebnisse bestätigen uns darin, dass wir als E-Book-Spezialist nicht nur auf das richtige, kundenfreundliche System setzen, sondern auch mit unserem starken Service und unserer einfachen Bedienbarkeit die Kunden überzeugen können. Wir werden mit unserem breiten Angebot als das wahrgenommen, was wir auch sein wollen – die zuverlässige Adresse für alle E-Book-Käufer “, freut sich Per Dalheimer.

 

eBook.de beschließt 2012 mit besonders positivem vierten Quartal

Deutschlands E-Book-Spezialist eBook.de nutzt sein Startmomentum für ein besonders positives Geschäftsjahr 2012. Gerade das vierte Quartal hat mit einem explosiven Wachstum im Weihnachtsgeschäft wesentlich zum Erfolg beigetragen. eBook.de konnte gleich in mehreren Bereichen überdurchschnittlich wachsen.

E-Books und E-Book-Reader waren die Renner im Weihnachtsgeschäft 2012 – das belegen die Zahlen von Deutschlands E-Book-Spezialisten eBook.de. So konnte das Hamburger Unternehmen im vierten Quartal des vergangenen Jahres die E-Book-Reader-Umsätze gegenüber dem Vorjahr vervielfachen. Nicht nur der Verkauf von Lesegeräten wurde signifikant gesteigert, auch der Absatz von E-Books wurde verdreifacht. Damit hat eBook.de 2012 mit 53 Prozent erstmals mehr digitale als gedruckte Bücher verkauft. Eine im Januar 2013 durchgeführte Kundenbefragung zeigt, was eBook.de-Kunden besonders wichtig ist: “Neben den attraktiven Angeboten rund um den Sony Reader PRS T2 überzeugte eBook.de mit seinem Service und dem umfangreichen Titelangebot”, erklärt Per Dalheimer, Geschäftsführer von eBook.de.

E-Book-Reader und E-Books in der Mitte der Gesellschaft angekommen

Unter den E-Book-Reader-Kunden, die das Gerät in drei Viertel der Fälle für den eigenen Gebrauch kaufen, sind mit 51 Prozent unwesentlich mehr Männer als Frauen. Die am stärksten vertretene Altersschicht ist mit 32 Prozent die der 40- bis 49-Jährigen. Stark zugenommen hat der Anteil der über 60-jährigen Käufer, der inzwischen 20 Prozent ausmacht. Eine Zahl, die Dalheimer besonders freut: “Gerade der Zuwachs an älteren Kunden und deren Zufriedenheit zeigen, dass die Vorteile des E-Book-Lesens – wie etwa die verstellbare Schriftgröße – und unser auf Einfachheit ausgerichteter Shop gut angenommen werden.” Der Rekordtag bei den E-Book-Verkäufen war der 1. Weihnachtsfeiertag. “Einfach seine Wunschlektüre an Feiertagen runterladen, ganz unabhängig von Öffnungszeiten – das ist einer der größten Vorteile von E-Books”, weiß Per Dalheimer.

Vielleser lesen zur Hälfte digital – offener Standard wichtig

Besitzer von E-Book-Readern sind Vielleser. Fast die Hälfte der Käufer eines elektronischen Lesegeräts (48 Prozent) geben an, mehr digitale als gedruckte Bücher zu lesen. Über ein Viertel (26 Prozent) liest nach eigenen Angaben sogar ausschließlich E-Books – und davon viele. 39 Prozent der Kunden haben in den ersten drei Monaten seit Relaunch des Shops mehr als fünf Bücher gelesen. Dabei werden die E-Books nicht immer gekauft: Ein Viertel der Kunden leiht sich gelegentlich auch digitale Bücher aus. “Die Möglichkeit, bei unterschiedlichen Anbietern E-Books zu kaufen und sie auf unterschiedlichen Lesegeräten nutzen zu können, spielt eine wichtige Rolle für unsere Kunden.”

Die Spitzentitel 2012 wurden insbesondere von Leserinnen gekauft

Auf Platz eins der eBook.de-Jahresliste der meistverkauften E-Books 2012 platzierte sich der Roman Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson. E. L. James’ Shades of Grey-Trilogie erlangte Platz zwei. Mit der Tribute von Panem-Trilogie von Suzanne Collins war auf Platz drei der Hitliste ein Fantasy-/Science-Fiction-Titel. Während die Bestseller Shades of Grey (72 Prozent Käuferinnen) und auch der Spitzentitel von Jonas Jonasson (60 Prozent) insbesondere von Leserinnen konsumiert wurden, gab es keinen expliziten Männertitel. Meistverkauftes rein digitales Buch war Widerstand ist zwecklos von Kerstin Gier.

Wachsendes Angebot

Der zunehmenden Anzahl von Kunden steht die wachsende Anzahl von verfügbaren Titeln gegenüber. So stieg der E-Book-Bestand von eBook.de im Jahr 2012 von 404.000 auf 668.000 E-Books und damit um 65 Prozent. “Wir haben im vergangenen Jahr viel Energie investiert, um das Lesen von E-Books einfach zu machen. Umso mehr freut es uns, dass 2012 unsere Erwartungen übertroffen hat. Wir haben mit unserer Marke das Vertrauen unserer Kunden gewinnen und bestätigen können”, fasst Dalheimer zusammen.

eBook.de übertrifft Erwartungen

Deutschlands E-Book-Spezialist eBook.de ist erfolgreich gestartet. Mit Einführung des neuen Shops ist nicht nur die Zahl der Downloads, sondern auch die Anzahl der verkauften Sony Reader sprunghaft angestiegen.

14 Tage nach Umbenennung von Libri.de zu eBook.de zieht das Hamburger Unternehmen eine erste sehr positive Bilanz: Seit Start von eBook.de hat sich die Anzahl der täglichen Neukunden verdoppelt und der Absatz der E-Book-Downloads mit Umstellung auf den neuen bedienfreundlichen Shop sogar verdreifacht. Mehr als jede zehnte Bestellung erfolgt dabei über mobile Endgeräte. Stärkster Download-Tag ist der Sonntag und meistverkauftes Produkt ist das Sony-Reader-Vorteilspaket. Die bisherigen Verkaufszahlen des Pakets haben die Erwartungen von eBook.de weit übertroffen. Die Beliebtheit bei Kunden wächst täglich. “Wir freuen uns sehr, dass unsere Bemühungen, das Lesen von E-Books besonders einfach zu machen genauso wie unser neuer Shop von so vielen Kunden derart positiv angenommen werden. Die Kundenresonanz ist überwältigend”, freut sich Geschäftsführer Per Dalheimer.

Kommt gut an: Sony Reader für 99 Euro inklusive drei E-Books gratis zum Auswählen

Als Verkaufsschlager erweist sich in den ersten Tagen das Sony-Reader-Vorteilspaket. Kunden können sich den Sony Reader für 99 Euro (UVP des Herstellers: 139 Euro) mit Geld-Zurück-Garantie bei eBook.de sichern und zusätzlich drei aus 15 E-Book-Bestsellern gratis auswählen. Beliebteste kostenlose Titel aus dem Vorteilspaket sind aktuell “Die Henkerin” von Sabine Martin, “Herr, erbarme dich!” von Joshua Corin und “Das Foucaultsche Pendel” von Umberto Eco. “Unser Angebot ist besonders günstig und perfekt für alle E-Book-Interessierte, die einfach in das elektronische Lesen einsteigen möchten”, erklärt Dalheimer. Auch die Möglichkeit, E-Books direkt über den auf jedem Sony Reader installierten eBook.de-Shop herunterzuladen, findet starken Zuspruch: Jeder dritte Besuch des eBook.de-Shops auf dem Lesegerät wird für eine Bestellung und den direkten Download auf den Reader genutzt.

Geheimtipp: Individuelle Reader-Hüllen

Ein weiterer Kundenliebling der ersten vierzehn Tage sind individuelle Reader-Hüllen. In Zusammenarbeit mit dem Hersteller caseable bietet eBook.de seinen Kunden die Möglichkeit, individuelle Hüllen für den Sony Reader zu gestalten. Ein weiteres Service-Plus: Bis zum 15. November können sich Kunden 20 Euro Preisvorteil für caseable-Hüllen unter www.ebook.de/caseable sichern und damit ihre persönliche Hülle für nur 19,95 Euro entwerfen.

Top-10-Downloads zeigen breites Interesse an E-Books

Ein Blick auf die Top 10 der bisher herunter geladenen Titel zeigt, dass die Kunden von eBook.de an sehr unterschiedlichen literarischen Gattungen interessiert sind. So reichen die Titel von internationalen Bestsellern wie Ken Folletts “Winter der Welt” oder Jussi Adler-Olsens “Verachtung” über aktuelle deutsche Romane wie “Er ist wieder da” von Timur Vermes bis zu hin zu “Landgericht” von Buchpreisgewinnerin Ursula Krechel. Mit Sherlock Holmes oder den Brüdern Grimm sind aber auch klassische Werke vertreten. “Die Titelbreite ist für uns der Beleg, dass E-Books in Deutschland angekommen sind und nicht mehr nur von wenigen Liebhabern bestimmter Genres genutzt werden. Kunden steigen jetzt ein ins digitale Lesen und wollen die Vorteile aktiv erleben”, so Dalheimer.