Buchtipp: “Verschwundene Seelen” von Annika Meyer

Verschwundene Seelen CoverIn der toten Welt der Schattenmenschen: Die 16-jährige Autorin Annika Meyer legte vergangene Woche mit „Verschwundene Seelen“ ein fantastisches Debüt vor. Annika Meyer, die aus Stuttgart stammt, ist ein Multitalent. Sie tanzt, spielt mehrere Instrumente und sie schreibt bereits seit vielen Jahren. Die Geschichte, die in ihrem Debütroman erzählt wird, hat sie im Alter von dreizehn Jahren aufgeschrieben. Zweifelsohne eine neue, starke Stimme am Firmament der fantastischen Literatur, von der man auch in Zukunft noch hören wird und unser heutiger Buchtipp. Weiterlesen

Buchtipp: “Am Ende bleiben die Zedern” von Pierre Jarawan

Pierre-Jarawan_Am-Ende-bleiben-die-ZedernHeute wollen wir euch einen ganz zauberhaften Roman aus dem Frühjahrsprogramm des Berlin Verlages vorstellen: “Am Ende bleiben die Zedern” ist eine im wahrsten Wortsinne fabelhafte Geschichte über Heimat, Familienbande und den innerlich zerissenen Libanon.

Der Autor Pierre Jarawan begeisterte uns mit seiner poetischen Sprache, dem Klaren Gedankenverlauf und den detailreichen Beschreibungen einer fremden Welt, in die wir mühelos eintauchen konnten. Aber lest selbst!

Weiterlesen

Rezension zu “Liebe ist was für Idioten. Wie mich” von Sabine Schoder

24064923_24064923_xlHeute haben wir erneut eine Rezension von einer Gastbloggerin für Euch. Nicole bloggt auf Favolas Lesestoff und hat für uns Sabine Schoders Debütroman gelesen. Eine Liebesgeschichte, die so echt ist, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht. Sabine Schoder, Jahrgang 1982, hat Graphikdesign in Wien studiert und einige Partys in dunklen Bars gefeiert. Ob sie, wie Buchprotagnostin Viki, ihren Jay Feretty dort gefunden hat, bleibt ein Geheimnis. Heute lebt sie fernab vom Großstadttrubel in Vorarlberg. Wir wünschen Euch viel Spaß mit der Rezension!

Weiterlesen