Im Gespräch mit dem Autor Christopher Lück

Autor Christopher Lück hat mit seinem Debütroman “Emma, der Kaktus und ich” mit vollem Humor eingefangen, wie sich verliebte Männer oftmals gegenüber Frauen verhalten. Durch die trostlose Einsamkeit, manchmal auch der Frustration geschuldet, stürzt sich Gerd mehr und mehr in den Ärger, obwohl er doch einfach nur seine Geliebte für sich gewinnen möchte. Eine Pflanze muss her – damit kann Gerd die leidenschaftliche Gärtnerin Emma um den Finger wickeln. Der stachelige Gesell mit dem Namen “Nopsi” schafft also für den passenden roten Faden, für die Geschichte um die vielfältigen Gedichte, die Gerd seiner Emma schreibt.

Weiterlesen