Tess Gerritsen – Unsere Autorin des Monats März

Tess GerritsenTess Gerritsen, geboren 1953 in Kalifornien, war selbst erfolgreiche Internistin, bevor sie sich mit dem Medizinthriller Kalte Herzen einen Namen als Schriftstellerin machte. Der große internationale Durchbruch gelang ihr mit Die Chirurgin, dem ersten Teil ihrer Thriller-Reihe um Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles.

Seither hat die Bestseller-Autorin sich auf Thriller spezialisiert, die im medizinischen Milieu angesiedelt sind und deren erzählerische Raffinesse, fachliche Genauigkeit und psychologische Glaubwürdigkeit der Figuren vielfach gelobt wurden. Der US-amerikanische Kabelsender TNT nahm die erfolgreiche Thriller-Reihe von Tess Gerritsen überdies zur Vorlage für die seit 2010 ausgestrahlte TV-Serie Rizzoli & Isles.

Tess Gerritsen lebt mir ihrem Mann, dem Arzt Jacob Gerritsen, und ihren beiden Söhnen in Camden, Maine.

Der neueste Krimi

Tess Gerritsen: Grabesstille

Wohliger Schauer oder nackte Angst. Was, wenn die Geistergeschichten Ihrer Kindheit wahr würden?

Jahraus, jahrein werden sie an den schrecklichen Tag erinnert, da in einem kleinen Restaurant in Chinatown ein Amokläufer ihre Angehörigen hinrichtete. Doch wer schreibt die Briefe, die besagen, dass der wahre Täter noch immer nicht gefasst sei? Erst als neunzehn Jahre später bei einer Stadtführung durch Boston die Leiche einer Frau gefunden wird, die mit einem antiken chinesischen Ritualschwert verstümmelt wurde, wird der alte Fall wiederaufgerollt. Und nicht immer haben Jane Rizzoli und Maura Isles bei den Ermittlungen das Gefühl, es mit einem leibhaftigen Gegner aus Fleisch und Blut zu tun zu haben…

Jetzt reinlesen: Gratis-Leseprobe (pdf)

Lesungen:

15.03.2012 18.00 Uhr
Zweisprachige Lesung im Rahmen der lit.COLOGNE
Dt. Stimme: Mechthild Großmann
Moderation: Günter Keil

Kulturkirche Köln
Siebachstraße 85
50733 Köln

16.03.2012 20.00 Uhr
Zweisprachige Lesung
Dt. Stimme : Mechthild Großemann
Moderation: Günter Keil

Eintritt: VVK € 6,- / AK € 8,-

Thalia Universitätsbuchhandlung GmbH VST 234
Westenhellweg 44
44137 Dortmund


17.03.2012 20.00 Uhr

Zweisprachige Lesung im Rahmen der Stuttgarter Kriminächte
Dt. Stimme: Mechthild Großmann
Moderation: Günter Keil

Eintritt: € 18,- / € 16,- für Mitglieder

Galerie Sando Parrotta
Augustenstr. 87-89
70197 Stuttgart

18.03.2012 18.00 Uhr
Zweisprachige Lesung im Rahmen des Münchner Krimifestivals
Dt. Stimme: Mechthild Großmann
Moderation: Günter Keil

Eintritt: € 9,-/erm. € 6,-

Amerika Haus e.V.
Karolinenplatz 3
80333 München

19.03.2012 19.30 Uhr
Zweisprachige Lesung
Dt. Stimme: Mechthild Großmann
Moderation: Günter Keil

Eintritt: € 12,-

Donaukurier Verlagsgesellschaft mbH & Co.KG
Stauffenbergstr. 2a
85051 Ingolstadt


20.03.2012 19.30 Uhr

Zweisprachige Lesung
Dt. Stimme: Mechthild Großmann
Moderation: Günter Keil

Eintritt: € 10,-

Apostelkirche
An der Apostelkirche 1
30161 Hannover

Veranstaltungstipp: Lesungen von Wladimir Kaminer

Wladimir Kaminer, Liebesgrüße aus DeutschlandMit liebevollem Humor und einem scharfem Blick für die Skurrilitäten des Alltags widmet sich der gebürtige Russe Wladimir Kaminer seit über zehn Jahren den Schrulligkeiten und Eigenarten seiner Wahlheimat Deutschland und deren Bewohner. Sein erster Roman Russendisko machte den Schriftsteller und Kolumnisten der breiten Masse bekannt. In seinem neuesten Buch Liebesgrüße aus Deutschland schreibt er von Sparkassenberatern, die von jeder Geldanlage abraten, von Vegetariern, die gerne Fleisch essen – nur nicht das von Tieren – und davon, was für ein lustiges Volk die nicht gerade als Spaßkanonen bekannten Deutschen im Grunde genommen sind.

Alle, die Wladimir Kamnier live aus seinem neuen Werk lesen hören möchte, haben dazu an den folgenden Terminen Gelegenheit:

10. Februar 2012 20:00 Uhr
Lindenpark
Stahnsdorfer Straße 76-78
14482 Potsdam

12. Februar 2012 19:30 Uhr
Theaterbühne
Theaterpassage 1
01968 Senftenberg

14. Februar 2012 20:00 Uhr
Jüdische Gemeinde Frankfurt Ignatz Bubis Zentrum
Westendstraße 43
60325 Frankfurt am Main

15. Februar 2012 20:00 Uhr
SCALA Kino
Schillerstrasse 55
74613 Öhringen

16. Februar 2012 20:00 Uhr
Reichswaldhalle
Brauhausgasse 13
90537 Feucht

27. Februar 2012 19:00 Uhr
Bürgerhaus Eilenburg
Franz-Mehring-Str 23
04838 Eilenburg

28. Februar 2012 20:00 Uhr
Brunnen Buchhandlung
Potsdamer Straße 76
14974 Ludwigsfelde

01. März 2012 20:00 Uhr
Saalbau Witten
Bergerstraße 25
58452 Witten

22. März 2012 20:00 Uhr
Thalia im Metropol
Markt 24
53111 Bonn

24. März 2012 20:00 Uhr
Kulturbastion
Straße der Jugend 14B
04860 Torgau

27. März 2012 20:00 Uhr
Stadttheater
Konzilstrasse 11
78462 Konstanz

28. März 2012 20:00 Uhr
Bürgerhaus Zähringen
Lameystraße 2
79108 Freiburg

29. März 2012 20:00 Uhr
Kaufleuten
Pelikanplatz
CH-8001 Zürich

30. März 2012 20:00 Uhr
Bibliothek
Kornhausplatz 18
CH-3011 Bern

23. April 2012 20:00 Uhr
Burg Stolpen
Schloßstraße 10
01833 Stolpen

24. April 2012 20:00 Uhr
Kultur- und Kongreßzentrum Kastell
Kastellstraße 11
47574 Goch

25. April 2012 20:00 Uhr
Cineplex
Biegenstraße 1a
35037 Marburg

26. April 2012 20:00 Uhr
CD-Kaserne
Hannoversche Straße 30 B
29221 Celle

27. April 2012 20:00 Uhr
Club b-lack
Leopoldskronstrasse 5
5020 Salzburg

Veranstaltungstipps zu Walter Moers, unserem Autor des Monats Oktober

Das Labyrinth der Traeumenden Buecher von Walter MoersMoers-Fans aufgepasst: Neben einigen Lesungen, in denen Andreas Fröhlich aus Walter Moers‘ neuem Bestseller Das Labyrinth der Träumenden Bücher liest, gibt es zurzeit in der Ausstellung „Die 7 1/2 Leben des Walter Moers. Vom Kleinen Arschloch über Käpt’n Blaubär bis Zamonien“ allerlei Interessantes für Fantasy-Freunde zu entdecken. Vom 25. September 2011 bis zum 15. Januar 2012 bietet sich in der Ludwiggalerie in Oberhausen Gelegenheit, in die fantastischen Welten unseres Autors des Monats einzutauchen – auf den Spuren von Hildegunst von Mythenmetz, Moers‘ „Nazisau“ Adolf, dem Kleinen Arschloch oder dem ewig Seemannsgarn spinnenden Kapitän Blaubär.

Walter Moers begeistert mit seinen phantasievollen und liebevoll illustrierten Werken seit über 20 Jahren Groß und Klein. Seinem Erfindergeist und grenzenlosen Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt, wenn er zum Beispiel von seinen Buntbären und Buchlingen oder Wolpertingern und Schrecksen erzählt, die sein eigenwilliges Zamonien bevölkern. Mit Wortspielen und viel Sprachwitz erzählt er auch in seinem neuesten Roman wieder von den Abenteuern des zamonischen Lindwurms Hildegunst von Mythenmetz, der nach über 200 Jahren zurückkehrt in die Stadt der Träumenden Bücher.

Erstmals widmet sich nun eine Ausstellung dem Werk des 1957 in Mönchengladbach geborenen Zeichners und Autors. Weit über 200, zum Teil unveröffentlichte Werke in Form von Zeichnungen, Skizzen, Skulpturen, Puppen, Filmen und Gemälden präsentiert die Ludwiggalerie in Oberhausen. Hier einige Events im Rahmen der Ausstellung:

Sonntag, 13. November 2011 um 15 Uhr
Die 13einhalb Einzelteile des Käpt´n Blaubär – streng geheime Einsichten in Entstehung und Funktionsweise der TV-Puppen
Carsten Sommer, Puppenbauer (Köln)
Kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt

Leidener, © Walter Moers/Knaus Verlag

Donnerstag, 17. November 2011 um 19.30 Uhr
Blau unter Schwarzen – Gedichte und Geschichten
Thomas Gsella liest seine Best-of
Eintritt 8,00 €, erm. 6,00 €

Sonntag, 20. November 2011 um 15 Uhr
Das Labyrinth der Träumenden Bücher
Andreas Fröhlich erweckt Zamonien zum Leben
Kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt

Donnerstag, 1. Dezember 2011 um 19 Uhr
Im Gespräch: Der Lektor und Verleger von Walter Moers
Wolfgang Ferchl (alias Erchl Gangwolff)
Kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt

Sonntag, 11. Dezember 2011 um 15 Uhr
Gesponnene Weihnachtsgeschichten für Kinder und Junggebliebene
Thorsten Bauer, Theater Oberhausen, mimt den Blaubär und andere Figuren aus dem Universum des Walter Moers
Kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt

Ort: Ludwiggalerie Schloss Oberhausen
Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen

Lesungen: An folgenden Terminen tritt darüber hinaus Andreas Fröhlich, der Sprecher des Hörbuchs zum Labyrinth der Träumenden Bücher, das ungekürzt auf Audio-CD sowie auf MP3-CD erhältlich ist, auf und liest aus dem neuen Moers:

02.11.2011 20.15 Uhr
Thalia-Buchhandlung BUCH & KUNST, Haus des Buches
Marktplatz 3 – 7
06108 Halle

20.11.2011 15.00 Uhr
Ludwigsgalerie Schloß Oberhausen
Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen

27.02.2012 20.30 Uhr
Thalia Universitätsbuchhandlung
Ludgeristraße 100
48143 Münster

Buchskorpion, © Walter Moers/Knaus Verlag

28.02.2012 20.00 Uhr
Buchhandlung Decius
Markt 4 – 6
29221 Celle

29.02.2012 20.30 Uhr
Lehmanns Fachbuchhandlung
Georgstraße 10
30159 Hannover

Alles von Walter Moers gibt’s in unserem Autorenspecial.

Der Deutsche Buchpreis 2011 geht an Eugen Ruge

Eugen Ruge bei der Preisverleihung des Deutschen Buchpreises 2011 (c) Claus SetzerWeit entfernt von einem nostalgischen Rechtfertigungsversuch und ideologischer Sophisterei erzählt Eugen Ruge in seinem Debütroman In Zeiten des abnehmenden Lichts von der Utopie des Sozialismus und ihrem Scheitern. Vor dem Hintergrund der DDR-Historie porträtiert er die Geschichte und den Verfall einer ostdeutschen Familie in vier Generationen und begleitet seine Protagonisten von den Jahren des Exils bis ins Wendejahr 89 und darüber hinaus. Jetzt wurde er für sein Werk mit dem Deutschen Buchpreis 2011 ausgezeichnet.

Die Jury lobte die „dramaturgisch raffinierte Komposition“ sowie den „starken Sinn für Komik“, die den historischen Familienroman ausmachen, und entschied sich dazu, den mit 25.000 Euro dotierten Preis an den 1954 in Soswa (Ural) geborenen Ruge zu verleihen. Die feierliche Preisverleihung fand gestern Abend vor 400 Gästen im Frankfurter Römer statt.

Eugen Ruge konnte sich gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen: Neben ihm standen unter anderem Sibylle Lewitscharoff mit ihrem Roman Blumenberg, Marlene Steeruwitz mit Die Schmerzmacherin und Jan Brandt mit Gegen die Welt auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2011. Sein Roman „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ ist übrigens auch als epub eBook und Hörbuch erhältlich. Wer Eugen Ruge live aus dem preisgekrönten Werk lesen hören möchte, hat dazu an folgenden Terminen Gelegenheit:

Oktober

18.10.2011, 19.30 Uhr
Schleswig-Holstein-Haus
Puschkinstr. 12
19053 Schwerin

20.10.2011, 21.00 Uhr
Göttinger Literaturherbst
Altes Rathaus
Markt 9
37073 Göttingen

31.10.2011, 19.30 Uhr
Literaturhaus Frankfurt
Schöne Aussicht 2
60311 Frankfurt

November

01.11.2011, 20.15 Uhr
Erfurter Herbstlese:
Buchhandlung Hugendubel
Am Anger 62
99084 Erfurt

02.11.2011, 20.00 Uhr
Buchhaus Loschwitz
01326 Dresden

07.11.2011, 20.00 Uhr
Berliner Ensemble
Probebühne
Bertolt-Brecht-Platz 1
10117 Berlin

08.11.2011, 20.00 Uhr
Koeppenhaus
Literaturzentrum Vorpommern
Bahnhofstr. 4
17489 Greifswald

10.11.2011, 20.00 Uhr
Villa Quandt
Große Weinmeisterstr. 46/47
14469 Potsdam

11.11.2011, 20.00 Uhr
Thalia Buchhandlung
Breite Str. 15-17
18055 Rostock

15.11.2011, 20.30 Uhr
Buchhandlung zur Heide
Osterberger Reihe 2-8
49074 Osnabrück

Veranstaltungsort:
BlueNote im Cinema-Arthouse
Erich-Maria-Remarque-Ring 16
49074 Osnabrück

16.11.2011, 19.30 Uhr
Literaturhandlung
im Heine Haus
Müller & Böhm
40213 Düsseldorf

17.11.2011, 20.00 Uhr
Buchhandlung Mechthild Kaiser
Dürener Str. 202
50931 Köln

18.11.2011, 20.00 Uhr
Mediothek Krefeld
Theaterplatz 2
44798 Krefeld

21.11.2011, 20.00 Uhr
Literaturhaus Stuttgart + SWR
Breitscheidstr. 4
70174 Stuttgart

22.11.2011, 20.00 Uhr
RavensBuch
Marienplatz 34
88212 Ravensburg

23.11.2011, 20.00 Uhr
Literaturhaus München
Salvatorplatz 1
80333 München

24.11.2011, 20.00 Uhr
Literaturhaus Nürnberg
Luitpoldstr. 6
90402 Nürnberg

30.11.2011, 20.00 Uhr
Kulturbühne Buchbox
Greifswalderstr. 33
10405 Berlin

Dezember

01.12.2011, 20.00 Uhr
Buchhandlung Gloess
Kuhtorstr. 20
23758 Oldenburg

02.12.2011, 20.00 Uhr
Kulturzentrum Marstall
Lübecker Str. 8
22926 Ahrensburg

05.12.2011, 20.00 Uhr
In Zeiten des abnehmenden Lichts
Buchhandlung Osiander
Fleiner Str. 3
74072 Heilbronn

06.12.2011, 20.00 Uhr
Buchhandlung Osiander
Wilhelmstr. 64
72764 Reutlingen

07.12.2011, 20.00 Uhr
Buchhandlung Osiander
Maximilianstr. 3
87700 Memmingen

08.12.2011, 20.00 Uhr
Buchhändlerkeller
Carmerstr. 1
10623 Berlin

Alle Titel zum Deutschen Buchpreis 2011 finden Sie in unserem Special.

Unser Gedicht des Monats September

Für Krimi-Fans gibt es in diesem September allerhand spannende und blutige Veranstaltungen, in denen sich alles um Mord & Totschlag und die Frage dreht, wer der Täter ist. Auf 5 Krimi-Festivals können Thrillaholics zahlreiche Lesungen von beliebten Krimi-Autoren besuchen und sich mit Gleichgesinnten über die besten Neuheiten austauschen. Neben dem Marburger Krimifestival (2. bis 30. September) und dem Krimifestival “Tatort Eifel” (16. bis 25. September) finden während der Wiener Kriminacht (20. September), die mit Simon Beckett einen der erfolgreichsten Krimi-Autoren begrüßt, zahlreiche Lesungen statt. Ab Ende September haben Interessierte dann Gelegenheit, die Veranstaltungen in Rahmen des Festivals “Mörderischen Rheinhessen” (30. September bis 2. Oktober) und das Gießener Krimifestival (30. September bis 23. Oktober) zu besuchen.

Außerdem rückt der Herbst – auch wenn viele sich noch nicht endgültig vom Sommer verabschieden wollen – doch in fühlbare Nähe. Die Wahl des Gedichts des Monats fiel deshalb auf Max Dauthendeys (1867-1918) “Das erste Herbstblatt”, das auch ein bisschen Mord und Totschlag enthält.

Das erste Herbstblatt

Das erste Herbstblatt leuchtet wie Blut,
Als ob verwundet im Strauch einer ruht.
Sein Blut von Blatt zu Blatt still tropft,
Sein Tod an alle Bäume klopft.

Die Sonne brennt so still und stumm,
Das rote Blatt geht drohend um,
Als müßte ein Mörder im Strauchwerk stehen
Und wild sein Blutdurst am Weg umgehen.

Und abends steigt der Rauch dann auf.
Als sei das Land ein Kehrichthauf`,
So lastet am Fluß ein schwüler Dunst
Wie der letzte Atem der Sommerbrunst.

Max Dauthendey

Mehr Gedichte vom Impressionisten Max Dauthendey finden Sie zum Beispiel im seinem Gedichtband Weltspuk.