eBook.de ist als “Top Shop 2014” ausgezeichnet

eBook.de ist Top Shop 2014!Der eBook.de Shop hat die Auszeichung “Top Shop 2014“ von Computer Bild erhalten. Das ist das Ergebnis von Deutschlands bislang aufwendigstem Shoptest, der im Auftrag von Computer Bild von Statista durchgeführt wurde (Computer Bild 12/2014).

Der Computer Bild-Top-Shop-Test zeichnet sich im Gegensatz zu vielen anderen Tests durch einen immensen Aufwand aus: Es wurden über 70 Qualitätskriterien in den Bereichen Vertrauen und Sicherheit, Bezahlung, Service, Versand und Bedienung überprüft. Shops, die optisch oder technisch nicht den aktuellen Standards entsprachen, fielen durch. In einem dreistufigen Verfahren wurden insgesamt fast 10.000 Onlineshops geprüft. Dabei wurden am Ende weniger als zehn Prozent der Händler mit dem Top-Shop-Siegel ausgezeichnet.

Das Fazit der Computer Bild Redaktion: Das Top-Shop-Siegel ist ein Siegel für alles und zeichnet damit die „Shoppingperlen im Internet“ aus. Wir freuen uns, dass auch wir zu den “Shoppingperlen” zählen!

Auch unser Geschäftsführer Per Dahlheimer ist begeistert: „Wir freuen uns sehr darüber, dass eBook.de aus dem härtesten Onlineshop-Test Deutschlands als einer der besten Shops hervorgeht. Ich sehe die Auszeichnung ‚Top Shop 2014‘ unter anderem als Bestätigung für den hohen Anspruch von eBook.de an Service und Kundenfreundlichkeit.“

eBook.de App ausgezeichnet

WIN8AppDie kostenlose eBook.de Reader App macht das Lesen von eBooks auf Smartphones und Tablets einfach. Sie ist für die Betriebssysteme iOS, Android und Windows 8 erhältlich. Jetzt wurde die App im Testbericht von Gutscheinrausch.de ausgezeichnet und empfohlen.

Gutscheinrausch.de hebt als Stärken der App besonders die “übersichtliche Bibliothek” und den “tollen Lesemodus” hervor und kommt zu dem Fazit, dass die eBook.de Reader App praktisch und einfach zu bedienen ist – eine “empfehlenswerte App für Bücherwürmer”.

Hier geht es zum Testbericht inkl. Video zum Test.

 

Acer Lumiread Test – Der Acer LumiRead eBook Reader 600

Test zum Acer Lumiread 600Nachfolgend präsentieren wir Ihnen unseren Acer Lumiread Test, genauer gesagt einen Testbericht für den Acer Lumiread 600. Neben dem Lieferumfang prüfen wir ebenfalls die Handhabung des Acer Lumiread 600. Dieser Test schließt mit einem kurzen Fazit.

Lieferumfang zum Acer Lumiread 600

Im Lieferumfang des Acer Lumiread ist neben dem eBook Reader selbst eine Daten-CD, eine Kurzanleitung, eine Garantiekarte, ein Stromnetzadapter sowie ein USB Datenkabel enthalten. Das USB Datenkabel wird neben der Datenübertragung auch dafür genutzt, den Acer eBook Reader zu laden. Im Rahmen unseres Tests mussten wir den Acer einmalig 30 Minuten laden, bevor der Reader einsatzbereit war. Nach diesem Initialladen kann der Acer Lumiread 600 nach Bedarf aufgeladen werden.

Design und Handhabung – QWERTZ Tastatur

Im Rahmen unseres Acer Lumiread Test war das Design des eBook Readers nicht sonderlich auffällig. Grau eingerahmt findet man an oberster Position das 6 Zoll große e-Ink Display. Darunter eine echte QWERTZ-Tastatur mit weiteren Bedienelementen auf der linken und rechten Seite (z.B. zum Blättern). Rechts oberhalb der Tastatur ist ein kleines Steuerkreuz angebracht, über das durch die Menüs des Acer Lumiread navigiert werden kann. Die Rückseite des Acer eBook Readers ist rau beschichtet und rutscht dadurch nicht.
Die Handhabung des Acer Lumiread eBook-Readers ist ebenfalls sehr einfach und intuitiv. Im Startmenü können Sie über das Steuerkreuz das gewünschte eBook aussuchen. Danach beginnt direkt der Lesemodus. Sollte Ihnen die Schriftgröße nicht zusagen, können Sie diese über die „Aa“ Taste skalieren. In unserem Acer eBook Reader Test konnten wir zwischen 5 Schriftgrößen wählen. Blättern können Sie mit den rechts liegenden Tasten oder aber dem kleinen Steuerkreuz. In unserem Test konnten die rechten Tasten überzeugen. Sofern Sie Linkshänder sind, können Sie auch auf der rechten Seite die nächste Seite anwählen.
Um ein eBook auf den Acer zu bekommen, müssen Sie auf Ihrem Computer Adobe Digital Editions (ADE) installieren. Über diese Software ist es möglich, kopiergeschützte Inhalte auf den Acer Lumiread 600 zu übertragen. Den Acer wiederum verbinden Sie einfach mit dem mitgelieferten USB Kabel mit dem Computer.

Konnektivität

Bei der Konnektivität zeigte sich der Acer eBook Reader in unserem Test von seiner starken Seite. Neben einem Stereo-Headset Anschluss, einem USB Port sowie WiFi verfügt der Acer (je nach Variante) auch über ein UMTS Modem. So können Bücher direkt über den eBook Reader gekauft werden. Auf der Rückseite ist eine kleine Kamera angebracht, die als Barcode-Scanner dient. Damit können ISBN Nummern von Büchern eingescannt werden, um sie dann online zu kaufen. Eine wirklich tolle Idee! In unserem Test hat die Scanfunktion stets einwandfrei funktioniert.

Fazit – guter Reader

Der Acer Lumiread konnte in unserem Test überzeugen. Sie erhalten ein Gerät mit einer echten QWERTZ-Tastatur, WLAN (UMTS) sowie einem Barcode-Scanner. Mit 250g ist der Acer sicher nicht der leichteste eBook Reader, nichtsdestotrotz ist das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut. Für den Kaufpreis ab 139€ bekommen Sie einen eBook Reader mit sehr viel Ausstattung.

Mehr Informationen: Acer Lumiread 600

Sony Reader Test – der Sony PRS-T1 im Erfahrungsbericht

Der neue Sony eBook Reader PRS-T1Suchen Sie einen eBook Reader? Dann könnte der Sony PRS-T1 genau der richtige für Sie sein. Nachfolgend präsentieren wir Ihnen unseren Sony PRS-T1 Reader Test. Neben seinem leichten Gewicht von nur 168g überzeugt der Sony Reader in unserem Test vor allem durch seine schlanken Maße sowie das hervorragende 6 Zoll e-Ink Display. Aber auch die intuitive Menüführung konnte uns überzeugen. Lesen Sie hier den ganzen Testbericht.

Lieferumfang zum neuen Sony Reader

Im Lieferumfang des Sony PRS-T1 eReaders ist neben dem Reader selbst ein USB Kabel für die Datenübertragung und das Laden des Sony enthalten. Weiterhin ist eine Kurzanleitung in allen erdenklichen Sprachen beigefügt. Die Kurzanleitung konnte in unserem Test überzeugen. Es wird auch anhand von grafischen Darstellungen gezeigt, wie der Sony PRS-T1 in Betrieb zu nehmen ist und wie sich die Nutzung gestaltet.
Sobald wir den neuen Sony Reader im Test an einen freien USB Port angeschlossen hatten, wurde uns im Display der Datenübertragungsmodus angeboten. Nach dessen Aktivierung konnte auf die einzelnen „Laufwerke“ des Sony PRS-T1 zugegriffen werden. Unter anderem findet man in einem der Reader-Laufwerke auch das Programm „Setup Reader for PC“. Dieses muss installiert werden, wenn man eBooks vom PC auf den Sony Reader übertragen möchte. Die Adobe Digital Editions Software ist für eine Datenübertragung nicht mehr nötig.

Design und Handhabung

eBooks auf dem Sony PRS-T1 lesenDer Sony PRS-T1 wirkt recht hochwertig verarbeitet. Dieser Eindruck ergibt sich vor allem durch das zentrale Aluminiumelement am unteren Ende des Displays sowie der gummierten Rückseite. Designtechnisch ist der Sony PRS-T1 jedoch eher unauffällig. Durch die Reduktion auf das Wesentliche wird eine besondere Betonung auf das e-Ink Display gelegt. Dieses ist zugleich (neben den 5 Knöpfen am unteren Rand) dank Touchscreen für die komplette Bedienung geeignet. Bücher lassen sich einfach durch ein Antippen öffnen. Das Blättern kann wahlweise über die Knöpfe oder aber über ein Wischen über das Display erfolgen. In unserem Test funktionierten beide Variante sehr gut. Sofern man unten rechts auf die Menütaste drückt, lassen sich das Notizen-Menü sowie weitere Optionen öffnen. Eine sehr interessante Option ist die Verstellung der Schriftgröße. Hier werden 8 Größen angeboten, die eine sehr gute Individualisierung beim Lesen zulassen.

In unserem Sony Reader Test leistete sich das 6 Zoll große e-Ink Display keine Schwächen. Es lässt kaum Reflektionen zu, bietet einen tollen Kontrast und reagiert prompt auf Eingaben.

Konnektivität – Anschlüsse am Sony Reader

Der neue Sony PRS-T1 bietet vielfältige Anschlussmöglichkeiten, die unten am Gerät zu finden sind. So ist dort sowohl der USB Anschluss als auch der Anschluss für die Kopfhörer zu finden. Ebenfalls am unteren Rand des Sony Readers findet man den Schalter zum Ein- und Ausschalten. Am linken Rand ist eine kleine Abdeckung zu finden, hinter der sich die Anschlussmöglichkeit für Micro SD Speicherkarten verbirgt. Der neue Sony Reader verfügt bereits über 2 GB internen Speicher, kann jedoch über eine Micro SD Karte auf über 32 GB aufgerüstet werden.

Eine Anschlussmöglichkeit die man nicht sieht, steckt im Inneren des neuen Sony Readers. Gemeint ist ein WLan Modem. Dieses unterstützt laut Hersteller 802.11b, 802.11g und 802.11n mit einem maximalen netto Datendurchsatz von bis zu 240 Mbit/s. Über das integrierte WLan Modem können Sie direkt eBooks online kaufen und auf den Sony Reader laden.

Fazit zum Sony PRS-T1 Test

Der Sony PRS-T1 hat in unserem Test einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Das Lesen hat auf dem neuen Sony Reader wirklich Spaß gemacht. Das e-ink Dispaly hat keine Schwächen gezeigt und ermüdungsfreies Lesen zugelassen.
Der neue Sony Reader PRS-T1 verdient aus unserer Sicht eine ganz klare Weiterempfehlung und erhält die Note sehr gut.

>> Sony PRS-T1 hier online kaufen

italica Paperback 2 Test – eReader ab 99 Euro

Gutes Testergebnis

italica Reader

Nachfolgend wollen wir Ihnen einen kurzen Testbericht zum italica Reader Paperback 2 präsentieren. Neben einer Beschreibung zur allgemeinen Funktionsweise gehen wir auch auf häufig gestellte Fragen ein und werden diese beantworten.

Italica eBook Reader Paperback 2 Lieferumfang

Der italica Reader wird Ihnen zusammen mit einer Kurzanleitung sowie einem USB Kabel geliefert. Das USB Kabel dient neben der Datenübertragung auch dazu, den italica aufzuladen. Obwohl der Lieferumfang recht sparsam ist, ist er vollkommen ausreichend. Man wird nichts vermissen.

Italica Reader Aussehen

Der italica Paperback 2 ist ein einem schlichten Weiß mit 11 Knöpfen an der rechten Seite, vier Knöpfen sowie einem Multifunktionselement unten als auch einem Wippknopf auf der rechten Seite versehen. Das Display ist 6 Zoll groß und mit einer nichtreflektierenden Oberfläche versehen. Die Rückseite besitzt eine leichte Gummierung und liegt damit gut in der Hand.
Das grundlegende Design erinnert leicht an ein zugeschlagenes Buch. Aus unserer Sicht wirklich schön und vor allem kreativ umgesetzt.

Im Rahmen der Konnektivität des italica eBook Reader werden Ihnen folgende Möglichkeiten geboten:

  • Stereo-Headset Anschluss zum Hören von Musik und Hörbüchern
  • Micro USB Anschluss für die Datenübertragung als auch zum Laden des italica Paperback 2
  • Micro SD Speicherslot für eine Speichererweiterung von bis zu 32GB

Eine Internetverbindung des italica Reader über WLAN ist leider nicht möglich. Der italica besitzt in seiner aktuellen Version kein eigenes Modem. Im Rahmen dieses Tests hat das Fehlen eines WLan Modems nicht wirklich gestört. Das Stöbern per Computer oder Laptop in den eBook Shops ist deutlich komfortabler als mit einem Reader.

Lesen mit dem italica Reader

italica eReader HauptnavigationUm auf dem italica Reader ein eBook lesen zu können, muss dies zunächst auf den eReader übertragen werden. Hierfür ist die Installation von Adobe Digital Editions (ADE) notwendig. Den Link für den Download finden Sie in der kurzen Anleitung. Schieben Sie einfach per Drag&Drop das eBook auf den virtuellen Reader in Adobe Digital Editions und die Übertragung auf den italica beginnt. In unserem italica Paperback 2 Test dauerte die Übermittlung eines eBooks nur wenige Sekunden.
Nachdem das Buch auf dem Reader ist, können Sie faktisch mit dem Lesen beginnen. Wählen Sie im Hauptmenü mit einem der 11 Knöpfe oder dem Multifunktionsschalter unten das Menü „Bücher“. Es werden Ihnen alle auf dem Reader befindlichen eBooks angezeigt. Hier wählen Sie einfach das von Ihnen gewünschte Buch. Schon kann es losgehen. Blättern können Sie mit dem rechten Wippschalter oder aber mit dem Multifunktionsschalter in der Mitte-unten.

Sofern Ihnen die Schriftgröße nicht zusagen sollte, können Sie diese mit einem Druck auf das Lupensymbol unten rechts verändern. Der italica eBook Reader bietet Ihnen die Möglichkeit des automatischen Blätterns. Wir finden diese Funktion nicht immer optimal und haben sie daher einfach abgeschaltet. Wählen Sie bei einem geöffneten eBook das eBook-Menü (2. Knopf unten links). Unter „Browsermodus“ können Sie das automatische Blättern abschalten, indem Sie den manuellen Modus wählen.

Das Lesen selbst gefällt auf dem italica Paperback 2. Durch die kaum reflektierende Oberfläche des 6 Zoll großen Displays gepaart mit der e-Ink Technologie wird ermüdungsfreies Lesen ermöglicht. Im Rahmen unseres Tests konnten wir ohne Probleme in freier Umgebung eBooks lesen. Dies ist bei teils stark spiegelnden Displays von Tablet PCs nicht der Fall. Das ermüdungsfreie Lesen wird beim italica Reader auch dadurch unterstützt, dass die Schriftgröße einstellbar ist. Das Lesen macht mit dem italica Paperback 2 wirklich Spaß!

Die Bedienung – Komfort über gut durchdachte Knöpfe

Die Bedienung des italica Paperback 2 ist denkbar einfach und sehr intuitiv. Alle Menüpunkte können über den Multifunktionsschalter oder aber einen der 11 Schalter am rechten Rand angewählt werden. Das Blättern durch die virtuellen Seiten eines eBooks kann über den großen Wippschalter oder aber den Multifunktionsschalter in der Mitte-unten erfolgen. Die Reaktionszeiten des Displays sind aus unserer Sicht recht gut. Die Befehle werden prompt entgegengenommen.

Fazit zum italica Reader Test

Mit dem italica Paperback 2 erhalten Sie einen soliden eBook Reader ab günstige 99 Euro. Neben einer guten Dokumente-Kompatibilität ist die Konnektivität des italica Readers wirklich vorbildlich. Auch das Gewicht von nur 170g ist super. Zusatzfunktionen wie beispielsweise WLan fehlen in der aktuellen Version noch. Im Rahmen unseres italica eReader Tests vergeben wir die Note gut.

Hier finden Sie weitere Informationen: italica Paperback 2 online kaufen.